Bunte Bällebäder und goldene Discokugeln: Köln wird wieder das Ziel für Blogger und Influencer.

Etwas mehr als ein Jahr nach der ersten Eröffnung am 26. September 2018, öffnet das "Supercandy Pop-Up Museum" in Köln, am 1. November erneut für drei Monate. Tickets gibt es nur online.

Die bunten Wandbemalungen und neue verschiedene Kulissen, wie ein Supermarkt oder Waschsalon, bieten den Besuchern viele Möglichkeiten, sich selbst für Fotos in Szene zu setzen. "Man muss kein Influencer sein, um Spaß zu haben", sagte Organisator Frank Karch, der das Projekt in Köln ins Leben gerufen hat. "Aber man sollte zumindest mit der Absicht kommen, Fotos zu machen."

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Die Idee für Ausstellungen, die hauptsächlich für Netzwerke wie Instagram gemacht sind, stammt ursprünglich aus den USA. Vor einigen Tagen hat in Düsseldorf das "Cali Dreams"-Museum mit dem gleichen Konzept eröffnet und auch in Wien gibt es ein ähnliches Haus. Mit Köln erreichte das Konzept im vergangenen Jahr erstmalig auch Deutschland, damals noch etwas kleiner. Nach Angaben des Veranstalters waren innerhalb von sechs Monaten mehr als 42.000 Besucher gekommen.

>> Instagram-Museum für Influencer eröffnet in Düsseldorf – mit perfekten Kulissen

>> Das "Supercandy Museum" zeigt, wie unsere Museums-Kultur vor die Hunde geht

[Zusammen mit: dpa]

  • Quelle:
  • Noizz.de