Ob Tests auch in Deutschland geplant sind, ist noch nicht bekannt.

Nach Kanada, Japan, Australien, Irland und Brasilien sollen diese Woche auch die USA testweise ohne Likes bei Instagram auskommen. Wie der Instagram-CEO Adam Mosseri am vergangenen Samstag verkündete, sei aber nur ein kleiner Teil der Menschen in den USA betroffen. Die Likes verschwinden dabei nicht komplett, sondern werden privat gestellt, das heißt, nur der User selbst kann sehen, wer und wie viele den Post geliket haben.

In Ländern, in denen der Testlauf bereits durchgeführt wurde, war das Feedback durchmischt: Während einige die Veränderungen begrüßten, sorgten sich insbesondere Influencer und andere professionelle Instagram-Nutzer über das Entfernen der Likes, da diese wichtige Kennzahlen für potenzielle Kunden darstellen.

Instagram scheint mit den Tests, ähnlich wie auch Facebook, YouTube und Twitter, endlich für seinen großen gesellschaftlichen Einfluss Verantwortung zu übernehmen. Bereits zuvor hatte das soziale Netzwerk unter anderem einen Algorithmus eingeführt, der beleidigende Kommentare und Bilder zensiert, sowie die Möglichkeit eingerichtet, Fake News zu melden.

>> Instagram will alle Schönheits-OP-Filter verbieten

Die negativen Auswirkungen eines Instagram ohne Likes betreffen vor allem die professionelle Nutzung des Netzwerks – beispielsweise werden Accounts mit Fake-Followern schwieriger zu erkennen sein. Für die große Masse könnte es dagegen den sozialen Druck auf Instagram reduzieren und den Fokus darauf rücken, was die User teilen, nicht wie viele Likes sie bekommen.

>> Millennials sind kränker, ärmer und depressiver als die Generation X

Quelle: Noizz.de