Der Beauty-Wahn auf Instagram nimmt gruselige Züge an.

Nach illegalen Schönheitsbehandlungen ist eine Influencerin aus Bochum am Mittwoch zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Die 29-Jährige hatte gestanden, Frauen aus ganz Deutschland Lippen und Nasen mit Hyaluronsäure aufgespritzt zu haben, ohne dazu berechtigt gewesen zu sein. Bei einigen Kundinnen war es zu Komplikationen gekommen. Im Urteil des Bochumer Landgerichts war von Schwellungen und Dellen die Rede. "Sie können froh sein, dass nicht noch mehr passiert ist", sagte Richter Dirk Reitzig. "Das Wort Hygieneverordnung war ein Fremdwort für Sie."

Die 26-jährige Frau aus Bochum soll sich als Heilpraktikerin ausgegeben haben. Foto: Roland Weihrauch / dpa picture-alliance

Der angeklagte Instagram-Star (rund 100.000 Follower) hatte die Lippen-Behandlungen zunächst in ihrem Wohnzimmer und anschließend in einer zur Praxis umgebauten Wohnung vorgenommen. Außerdem hat sie Kundinnen in verschiedenen Hotels behandelt. Die Preise beliefen sich auf bis zu 300 Euro pro Hyaluron-Einsatz. Angelockt hat sie die Frauen über Instagram.

>> Instagram macht TikTok mit neuer Funktion Konkurrenz

Das Urteil lautet auf gefährliche Körperverletzung, Verstoß gegen das Heilpraktikergesetz und Steuerhinterziehung. Allein die hinterzogene Umsatzsteuer beläuft sich laut Urteil auf 67.000 Euro. Das Urteil ist rechtskräftig. Nach der Urteilsverkündung ist die hochschwangere Angeklagte vorübergehend aus der Haft entlassen worden, um ihr Kind in Freiheit zur Welt zu bringen. Danach muss sie wieder ins Gefängnis.

Ein zweiter Prozess am Bochumer Landgericht gegen die Cousine der 29-Jährigen wegen deckungsgleicher Vorwürfe wird fortgesetzt. Auch sie ist geständig.

[Text: Zusammen mit dpa]

>> Instagram will alle Schönheits-OP-Filter verbieten

Quelle: Noizz.de