Kim Kardashian machte die Methode im Jahr 2013 bekannt.

Das "Vampire-Facial" ist eine Kosmetik-Methode, bei der dir dein eigenes Blut erst entnommen und dann wieder ins Gesicht gespritzt wird. Diese Prozedur soll die Zellregeneration fördern. In Amerika bieten viele Studios das "Vampire-Facial" an, nachdem Kim Kardashian es im Jahr 2013 mit einem Selfie bekanntmachte. Nun wurden vermutlich aufgrund dieser Methode zwei Kunden eines Kosmetikstudios im US-Bundesstaat New Mexico mit dem HIV-Virus infiziert.

Beide Kunden des Studios, in dem sie das "Vampire-Facial" bekamen, wurden von derselben Klassifizierung des Virus infiziert. Deswegen halten die Behörden es für wahrscheinlich, dass die Betroffenen sich in dem Studio infiziert haben.

Das Gesundheitsamt in New Mexico appelliert an alle Kunden des Kosmetikstudios in Albuquerque, umgehend einen HIV-Test zu machen.

Die Behandlungen an den beiden HIV-Infizierten wurden zwischen März und September gemacht. Am 7. September 2018 wurde das Studio geschlossen, da Überprüfungen der Gesundheitsbehörde Mängel im Umgang mit den Spritzen fand. Momentan werden über 100 Kunden des Studios auf HIV, Hepatitis B und Hepatitis C getestet. Das berichtet Buzzfeed News

>> Instagram-Model will aussehen wie Kim Kardashian, und gibt dafür 500.00 Dollar aus

>> Beim Beauty-Doc: Einmal Lippen Auspritzen bitte!

Quelle: Noizz.de