Eure Hipster-Freunde finden Dinge toll, von denen ihr noch nie was gehört habt? Wir erklären euch ihre seltsame Welt!

Was ist Matcha?

Matcha ist japanische und heißt übersetzt „gemahlener Tee”. Dabei geht es nicht um irgendeinen pulvrigen Tee, sondern um den besonderen „Tencha”. Dessen Teeblätter werden erst gedämpft, dann getrocknet und schließlich zu dem Matcha-Pulver verarbeitet. Vorher werden natürlich die Blatt-Rippen und der Stängel abgetrennt, damit das Matcha auch wirklich superedel und fein wird.

Schon im 6. Jahrhundert wurde Matcha in China entdeckt und kam 600 Jahre später nach Japan. Seitdem wird er dort bei traditionellen Tee-Zeremonien getrunken.

Erst in den letzten Jahren wurde Matcha auch bei uns in Deutschland bekannt: Auf einmal trugen Fitness-Blogger, Stars wie Gwyneth Paltrow und jeder, der sich etwas auf seine Gesundheit einbildete, einen Becher mit der grünen Flüssigkeit vor sich her. Schließlich enthält der Tee nicht nur Koffein, sondern sei dank der vielen Vitamine und antioxidativen Stoffen auch besonders gesund.

Wissenschaftlich bestätigt ist diese diffuse Vermutung zwar nicht, aber grüne Getränke fanden Trend-Geier ja schon immer cool

Wie sieht es aus?

Grün. Ziemlich grün. So grün, dass es aussieht, als wäre es künstlich eingefärbt worden. Doch die giftig aussehende Farbe ist wirklich komplett natürlich.

Sobald es verarbeitet wird, kann eigentlich alles zu einem Matcha-Misch-Masch werden. Der klassische Matcha-Tee ist leicht schaumig – je mehr Schaum, umso besser ist der Tee gelungen.

Es gibt aber neben dem Tee auch noch Matcha-Kuchen, Matcha-Cupcakes, Matcha-Cocktails und sogar Matcha-Bier! Matcha für alle Geschmäcker.

Wann brauche ich es?

Wenn du gestern Abend beim Feiern (oder beim gemütlichen Weinabend zu Hause) zu viel getrunken und zu wenig geschlafen hat und am nächsten Morgen übermüdet nach etwas gesundem aber auch aufputschenden suchst.

Außerdem sieht so ein Matcha-Latte auch viel stilvoller aus, als der Coffee-to-go vom Bäcker. Alle halten dich mit deinem grünen Gesöff für sehr trendy, bewundern deinen gesunden Lifestyle und bemerken gar nicht die leichte Fahne und die dunklen Augenringe. Pluspunkt für dich!

Achtung!

Mit dem Siegeszug des Matcha in dem Gesundheitshupe findest du mittlerweile neben Goji-Beeren und Chia-Samen auch Matcha in fast jedem Supermarkt.

Klasse, denkst du, denn dort kostet das Teepulver nur die Hälfte im Vergleich zum Bioladen um die Ecke. Doch natürlich ist Matcha dort nicht ohne Grund so billig: Häufig wird das Pulver gestreckt oder es wurden einfach andere, billigere grüne Tees verwendet und nicht der originale Tencha-Tee. Es lohnt sich also, in guten Matcha zu investieren.

Angeberspruch zum Auswendiglernen:

„Der Geschmack von echtem, qualitativ hochwertigem Matcha wird umami genannt. Dies bezeichnet ebenfalls den fünften Geschmackssinn, der in Japan den Geschmack von besonders würzigem Essen beschreibt.”

Quelle: Noizz.de