Schon lange schwankt die Glatze zwischen Fashion-Statement und Schönheitsmakel. Für diejenigen, die sich zu dem Look nicht trauen gibt es bald ein neues Heilmittel: ein Haar-Helm, der den natürlichen Haarausfall verhindern soll.

Auch wenn sich manche mit Absicht die Haare abrasieren, ist für die meisten die Vorstellung, eine Glatze zu haben, der pure Albtraum. Gerade diejenigen, die unter Haarausfall leiden, versuchen sich mit Haartransplantationen oder Minoxidil-Präparaten für die Kopfhaut vor der Glatze zu retten. Dabei stellte eine Studie der University of Pennsylvania 2013 fest, dass zumindest Männer mit Glatze als dominanter und attraktiver wahrgenommen werden.

>> Falsches Medikament verwandelt Babys in Spanien in "Werwölfe"

Wer trotzdem keinen Bock auf Haarausfall hat, sich aber auch nicht Pharmazeutika ins Haar schmieren oder die Kopfhaut aufschneiden lassen möchte, darf sich bald freuen. Die Firma LG Electronics teilte am Montag mit, dass sie einen Laser-Haar-Helm innerhalb dieses Jahrs auf den Markt bringen wollen.

(Wie) funktioniert's?

Der LG Pra.L MediHair ist das neuste Schönheitsgerät in der "Household Beauty Appliance"-Serie des südkoreanischen Herstellers. Ähnlich wie die Pra.L "Derma LED Mask" – eine Gesichtshaube ausgestattet mit 120 LEDs – ist der Helm mit jeweils 146 Laser- und 104 LED-Lichtern ausgekleidet. Beide Produkte sollen auf Basis von Low-Level-Lasertherapie (LLLT) die körpereigenen Regenerationsprozesse anregen. Bei der Maske heißt es, sie würde die Geschichtshaut "von innen" heraus glätten und aufleuchten; bei dem Helm, er würde die Stammzellen der Haarfollikel stimulieren.

>> Atmet man durch den Hightech-Mundschutz von LG bessere Luft als ohne eine Maske?

Hört sich nach futuristischer Alternativmedizin an? Womöglich. Nach Angaben der Firma habe eine klinische Studie der Seoul-National-Universitätsklinik in Bundang die positive Wirkung des Geräts nachgewiesen. Teilnehmer trugen den Helm 16 Wochen lang dreimal die Woche und stellten eine Verbesserung der Haardicke und -dichte fest. Außerdem ist LLLT in Amerika und Südkorea bereits erlaubt; dort werden die Pra.L Geräte über Drittanbieter für mehrere Hundert Dollar verkauft. Auch in Deutschland wird Lasertherapie in kleinerem Ausmaß angeboten.

Der neue Haar-Helm von LG Electronics, Inc.

Ob futuristisch oder nicht, das Design des MediHair erinnert auf jeden Fall an einen Sci-Fi-Film. In weiß gekleidet wirkt das Gerät wie ein minimalistischer Fahrradhelm ohne Gurtbänder.

Übrigens: Der Haar-Helm ist nicht nur für Männer gedacht. Laut einer Studie aus 2017 sind zwar hauptsächlich Männer von anlagebedingtem Haarausfall betroffen – bis zu 80 Prozent sogar –, aber fast jede zweite Frau leidet auch an der Krankheit.

  • Quelle:
  • Noizz.de