Unsere Sex-Kolumnistin beantwortet Fragen der NOIZZ-User.

In ihrer Kolumne SEX VOR NEUN schreibt unsere Autorin Julie Schmidt regelmäßig über – dreimal darfst du raten – Sex. Und wenn sie nicht an ihrem Schreibtisch sitzt? Dann plaudert sie über die schönste Nebensache der Welt. Mit ihren Arbeitskollegen, mit ihren Mädels, mit ihrem schwulen besten Freund und jetzt auch mit den NOIZZ-Lesern!

Liebe Julie,

wenn ich mit meiner Freundin schlafe, stöhnt sie extrem laut. Ist ja alles schön und gut. Sobald sie "kommt" lässt sie mich es auch lautstark wissen. Doch (leider?) merke ich bei ihr "untenrum" gar nichts! Kein Muskelzucken in der Vagina oder ähnliches... Kann es sein, dass sie mir einen Orgasmus vorspielt?

Lieber Unbekannter,

bevor ich deine Frage beantworte, bekommst du von mir ein kleines Lob: Ich finde es toll, dass du dir Gedanken darum machst, ob deine Freundin wirklich zum Orgasmus kommt oder nicht! Wenn ich an meine ganzen Lover und die meiner Freundinnen denke, ist es vielen Männern häufig einfach egal und sie kommen gar nicht erst auf die Idee, dass Frau ihnen nur etwas vorspielen könnte.

An dieser Stelle könnte ich jetzt anfangen, mit unzähligen Studien um mich zu werfen ... Zum Beispiel hat eine Studie der University of Central Lancashire und der University of Leeds Frauen befragt, wie, wann und warum sie beim Sex Geräusche von sich geben: Dabei gaben über 60 Prozent an, dass sie vor allem stöhnen, um den Sex schneller zu beenden. Und tatsächlich kam in dieser Studie auch heraus, dass fast 90 Prozent der Befragten vor allem laut im Bett sind, um dem Mann ein gutes Gefühl zu geben. Wollen wir uns an dieser Studie orientieren, könntest du also durchaus Recht haben und deine Freundin spielt dir ihren Höhepunkt nur vor.

Das ist und bleibt aber nur reine Spekulation!

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich zum Beispiel beim Solosex nur sehr, sehr selten überhaupt einen Ton von mir gebe – trotzdem habe ich dabei in vielen Fällen bessere Orgasmen, als mit einem Typen.

Allerdings ist Sex eben nie entweder schwarz oder weiß – es sind viel mehr die Zwischentöne ... hell, mittel, dunkelgrau, die wir hier in Betracht ziehen müssen. Auch ich habe bei einigen Sexpartnern nur für den Mann gestöhnt: bei einigen hatte ich einen Orgasmus, bei anderen hatte ich keinen und bei wieder anderen hatte ich sogar mehrere, aber wollte den Sex trotzdem irgendwann beenden, weil es mir zu anstrengend wurde. Was wir an dieser Stelle also festhalten können: Lautes Stöhnen ist definitiv kein Indikator dafür, ob eine Frau gerade zum Orgasmus kommt oder nicht. Allerdings muss künstliches Stöhnen auch nicht immer bedeutet, dass sie nicht zum Orgasmus gekommen ist.

Aber wie kann Mann denn jetzt wirklich herausfinden, ob SIE beim Sex einen Orgasmus hatte oder nicht?

Wie du schon ziemlich zielsicher vermutet hast, KANN man einen weiblichen Orgasmus tatsächlich anhand von körperlichen Reaktionen erkennen ... der Nachsatz, dass ein Mann einen Orgasmus daran aber nicht immer erkennen MUSS erübrigt sich ja an dieser Stelle fast schon, hm?

Körperliche Anzeichen für einen weiblichen Orgasmus sind zum Beispiel das Feucht werden, das Anschwellen von Schamlippen und Klitoris, schneller Atem, hoher Puls, das Verengen der Vagina und leichte Verkrampfungen der Vagina oder zuckende Beine.

Blöderweise haben wir es hier mit dem tückischen weiblichen Orgasmus zu tun und ... der ist eben eine Diva, die alle fünf Minuten ihr Bühnenkostüm wechselt und Mariah Carey blass aussehen lässt. Man(n) kann leider nicht davon ausgehen, dass bei jeder Frau all diese körperlichen Merkmale erfüllt sind, wenn sie einen Orgasmus hat. Es tut mir ja wirklich leid und ich wünschte mir auch, dass es für euch einfacher wäre zu erkennen ... okay, eigentlich nicht, denn wenn Sex so einfach wäre, hätte ich vermutlich keinen Job mehr ... also lassen wir das an dieser Stelle.

Jetzt die gute Nachricht: Es gibt eine Lösung für dein Problem – KOMMUNIKATION! Schau mal, ich finde es super, dass du dir so viele Gedanken, um das Thema machst! Jetzt hast du nur noch eine einzige Aufgabe: Rede mit deiner Freundin darüber.

Entweder indem du dich mit ihr auf die Couch kuschelst und einfach mal mit der Tür ins Haus fällst (bitte ohne danach in eine Egokrise zu verfallen oder in Selbstmitleid zu ertränken) ODER indem du ihr vorschlägst, dass sie einfach mal das Zepter übernehmen soll.

Entweder indem sie es sich vor die selbst besorgt (beobachte und staune) oder indem sie dir ganz genaue Anweisungen gibt, was du tun sollst. Reagiert sie, ihr Körper und ihre Vagina darauf anders als beim bisherigen Sex? Dann Glückwunsch! Du hast gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: 1.) hat sich eure Sex-Qualität kurzerhand mal eben um 100 Prozent verbessert, 2.) kannst du sie jetzt ganz offen und ohne Vorwürfe fragen, ob die bisherigen Orgasmen nur gespielt waren, weil du ja jetzt den Schlüssel zum richtigen Orgasmus kennst.

XOXO Julie Schmidt 

Du willst mehr von mir mitbekommen?

Du willst mehr aus der versexten Welt der Julie Schmidt mitbekommen, willst ihr ein Dickpic schicken (SPAß!) oder hast Fragen und Anregungen? Dann check doch mal ihren Instagram-Account @sex.vor.neun.

Quelle: Noizz.de