Und die machen sich einen schönen Kaffee Latte damit!

Schrille Kostüme, Sex-Orgien und halluzinogene Drogen – das Burning Man Festival im US-Bundesstaat Nevada ist bekannt für Verrücktheit und Exzesse.

Hier gilt die Regel: Es gibt keine Regeln! Man kann ein Freak sein und mit gesellschaftlichen Zwängen brechen.

Eine Festival-Besucherin aus New York hat das dieses Jahr auf eine ganz besondere Weise verinnerlicht …

Die frisch gebackene Mutter Miki Agrawal stand mit zwei Brust-Pumpen am Festival-Strand – und servierte ihre Muttermilch!

„Es ist irgendwie passiert. Ich wollte die Muttermilch nicht verschwenden, weil sie flüssiges Gold ist“, erzählt die New Yorkerin gegenüber der Zeitung San Francisco Chronicle. „Am Strand herrschen raue Bedingungen und die Leute sind dehydriert, weil sie viel feiern.“

Auf Instagram postete Miki Agrawal ein Foto von sich, dass sie auf dem Festival-Gelände mit ihren Brustpumpen zeigt. Dazu schreibt sie: „Ich habe alle drei Stunden meine Muttermilch abgepumpt und das meiste davon weggegeben.“

Agrawal: „Manche haben mehr als 100 Milliliter auf einmal geext, um ihren Kater loszuwerden. Andere brauchten die Muttermilch für ihren Kaffee Latte.“

Laut der New Yorkerin hätten circa 30 bis 40 Leute von ihrer Milch gekostet. „So viele waren gespannt und haben sich gewundert, wie es schmecken würde. Ich habe es auch selbst mal probiert, als ich kein Wasser mehr hatte und es hat wie Kokosnuss-Milch geschmeckt!“

Quelle: Washington Post