Eine Frau zieht sich in einer chinesischen IKEA-Filiale fast komplett aus und masturbiert an verschiedenen Orten des Geschäfts. Sollte sie erwischt werden, droht ihr eine saftige Strafe.

In einem chinesischen Ikea hat eine Frau (vor Beginn der Corona-Pandemie, versteht sich) einen Porno gedreht. In dem Film läuft sie leicht bekleidet in einem IKEA umher und masturbiert an diversen Stellen. Der Clip erregte nicht nur wichs-freudige Zuschauern – sondern auch das Aufsehen in IKEAs Führungsetage.

Symbolbild: IKEA

Im Porno siehst du eine Frau, die mit nur einer aufgeknöpften Bluse bekleidet durch einen IKEA läuft. Dann setzt sie sich mal auf einen Stuhl, steht hinter einem Regal oder legt sich aufs Bett – und masturbiert. Im Hintergrund sind sogar Menschen zu sehen – sie scheint den IKEA also offensichtlich während der Öffnungszeiten zu besuchen.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

>> Porno wird in Stadtbücherei gedreht – während der Öffnungszeiten

Fans nennen die Frau "mutig"

Es geht ohne viel Zweifel daher – der Clip war natürlich äußerst beliebt. Fans des Pornos nennen die Frau auf der chinesischen Social-Media-Platform Weibo "mutig" und feiern ihren Exhibitionismus. IKEA feiert es eher weniger. Das Unternehmen veröffentlichte am vergangenen Samstag ein Statement, in dem sie solches Verhalten untersagen und ihre Polizeimeldung der Tat bekannt geben. Sie würden jetzt den verdächtigten Laden gründlich reinigen lassen.

Symbolbild: IKEA in China

Allerdings sind weder die Frau im Video, noch die genaue IKEA-Filiale offiziell bekannt. Manche Menschen meinen jedoch zu wissen, dass es sich um eine Filiale im Süden Chinas handelte, genauer, eine Filiale in der Provinz Guangdong, da im Hintergrund Kantonesisch gesprochen wird. Sollte die Frau und die Veröffentlicher des Videos ausfindig gemacht werden, erwartet die Frau laut Berichten des Online-Magazins "Unilad" eine zehntägige Haftstrafe. Den Veröffentlichern droht eine 15-tägige Haftstrafe und eine Geldstrafe von knapp 400 Euro.

>> Touris drehen Porno in Tempelanlage: Der virale Clip könnte harte Folgen haben

lmh

  • Quelle:
  • Noizz.de