Facebook-Nutzer diskutieren über dieses Foto.

Ein Australier hat auf ungewöhnliche Art für seine Metzgerei geworben und damit eine Diskussion über Sexismus ausgelöst: Er ließ eine Frau fotografieren, die nackt in seiner Fleischtheke lag – zwischen Steaks und Schweinekoteletts, nur die privatesten Körperteile verdeckt.

Auf dem Körper stehen Wörter, die Fleischwarenkäufern bekannt vorkommen dürften: „Brust“, „Rippe“, „Lende“. Eine offensichtliche Anspielung darauf, dass Frauenkörper in bestimmten, oft testosterongeladenen Kreisen mit Fleisch verglichen werden.

„Wir haben Stunden für die Aufnahme gebraucht“, zitiert Vice den Fotografen. „Zuerst haben wir ein Foto mit Klamotten gemacht, dann das Nacktbild.“ Auf die Idee mit den Markierungen für die Körperteile sei das Model selbst gekommen.

Die Metzgerei befindet sich in Lancelin, einem Dorf im Westen Australiens. Als die das Foto auf ihrer Facebook-Seite veröffentlichte („Feel free to share it with your mates“), ging die Diskussion los: Ist das grandiose Werbung? Oder purer Sexismus? Zwischen diesen Polen bewegen sich die Positionen.

„Es geht viral“, schreibt ein User. „Gute Arbeit.“ Eine andere Nutzerin kommentiert: „Was soll das? Wollt ihr sagen, dass diese Frau nur Fleisch ist?“ Und auch naheliegende Wortspiele finden sich in den Kommentarspalten: „I want to eat some pussy. What is the price?“

Quelle: Noizz.de