NOIZZ hat die Antworten auf die meist gestellten Gesundheitsfragen.

Obwohl wir inzwischen alle wissen, dass man bei körperlichen Beschwerden nicht Dr. Google fragen sollte, können wir es nicht lassen. Wer die Suchmaschine nach Beschwerden wie Schnupfen befragt, bekommt in den meisten Fällen den eigenen Tod, Krebs, Aids oder zumindest eine Schwangerschaft diagnostiziert.

Das hält uns aber noch laaaange nicht davon ab, auch nur beim kleinsten Ziepen oder Zwicken die Suchmaschine anzuwerfen und mal einen Blick auf mögliche Krankheitsbilder zu werfen.

>> Küblböck, WM und Co.: Das haben die Deutschen 2018 gegoogelt

Zum Jahresende hat Google eine Liste der häufigsten Fragen zum Thema Gesundheit raus gegeben, die einen teilweise wirklich schmunzeln lässt. Wir haben die Antworten.

1. Was ist die Keto-Diät?

Am meisten interessierte die Nutzer eine Frage zum Thema Ernährung. Die Keto-Diät ist eine Kohlenhydratlarme, protein- und fettreiche Form der Ernährung. Während in den letzten Jahren Low-Carb gehypt wurde, ist Keto 2019 der Shit. Apropos Shit: Der Nachteil der Keto-Diät sind übrigens die Fürze, die aufgrund des hohen Proteinanteils nach faulen Eiern riechen.

2. Was ist die ALS-Krankheit?

Bei ALS kommt es zu einer fortschreitenden und irreversiblen Schädigung der Nervenzellen, die für die Muskelbewegung zuständig sind. Die Krankheit ist tödlich, da sich die Schädigungen auch irgendwann auf die Atemmuskulatur und das Herz ausweiten. Aufmerksamkeit erlangte sie vor allem durch die "Ice Bucket Challenge", die allerdings schon 2014 viral ging.

3. Was ist Endometriose?

Dass PMS nicht gleich PMS ist, rückte dieses Jahr erst ins Bewusstsein von vielen Frauen. Denn bei Endometriose handelt es sich um eine Unterleibs-Erkrankungen bei Frauen, die viele mit sehr starken Periodenschmerzen verwechseln. Die Ursache sind Ansiedlungen von Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter. Betroffene leiden dadurch an starken Schmerzen und verzweifeln, da die Krankheit häufig erst nach vielen Untersuchungen entdeckt wird.

4. Wie lange bleibt Gras im Urin?

War ja klar, dass eine Drogen-Frage mit dabei ist. Tatsächlich schwankt die Anzahl der Tage sehr stark, je nach der Häufigkeit und Menge des Konsums. Laut dem Deutschen Hanfverband ist THC-COOH bei einem einmaligen Konsum drei bis fünf Tage und bei regelmäßigem Konsum 4 bis 6 Wochen nachweisbar. Bringt im Ernstfall aber alles nichts: Im Haar lagern sich Abfallprodukte von Drogenkonsum über Jahre ab, deshalb werden häufig Haarproben genommen.

5. Wie lange dauert eine Grippe?

Wer glaubt, dass er nach ein paar Tagen wieder fit ist: Falsch gedacht! Eine Grippe muss richtig auskuriert werden. Das Fieber sollte nach etwa sechs Tagen nachlassen, dann aber auf jeden Fall noch schonen – im schlimmsten Fall kann aus einer verschleppten Grippe eine Herzmuskelentzündung werden und das ist sehr gefährlich.

6. Wie lange ist eine Grippe ansteckend?

Etwa drei bis fünf Tage. Auch schon, wenn man selbst noch gar nicht weiß, dass man eine Grippe hat (die Inkubationszeit liegt bei wenigen Stunden bis zu drei Tagen).

7. Wann kommt es zu Implantationsblutungen?

Implantationsblutungen entstehen am Anfang der Schwangerschaft. Nachdem eine Eizelle befruchtet wurde, nistet sie sich in der Gebärmutter ein. Dabei kann es zu Blutungen kommen. Die sind häufig das erste Zeichen einer Schwangerschaft, werden aber auch oft mit schwachen Regelblutungen verwechselt. Wie diese Frage in die Top 10 kommen konnte, bleibt uns ein Rätsel ...

8. Warum bin ich immer müde?

Echt jetzt? Wie wäre es mit mehr Schlaf oder mehr Sauerstoff? Diese Frage kann Dr. Google nun wirklich nicht beantworten.

9. Wie fühlt sich Sodbrennen an?

Wer noch nie Sodbrennen hatte, der wird durch die Beschreibungen wohl kaum schlauer. Der brennende Schmerz im Oberbauch ist schwer zu beschreiben. Es ist ein allgemeines Unwohlsein, das sich vom Mund bis zur Magengegend zieht. Begleitet durch saures Aufstoßen, Brennen hinter dem Brustbein und einem Druckgefühl im Oberbauch.

10. Was verursacht Bluthochdruck?

In vielen Fällen wird Bluthochdruck durch äußere Risikofaktoren verursacht: Stress, Rauchen, Alkohol, Übergewicht, eine schlechte Ernährung, zu wenig Bewegung können alles Gründe für einen erhöhten Blutdruck sein. In anderen Fällen kann es vererbt oder durch andere Krankheiten wie Stoffwechselstörungen oder Diabetes ausgelöst werden.

[Auch interessant: Typ gönnt sich rohes, blutiges Fleisch auf veganem Festival]

Quelle: Noizz.de