Unsere Sex-Kolumnistin beantwortet Fragen der NOIZZ-User.

In ihrer wöchentlichen Kolumne SEX VOR NEUN schreibt unsere Autorin Julie Schmidt jede Woche über – dreimal darfst du raten – Sex. Und wenn sie nicht an ihrem Schreibtisch sitzt? Dann plaudert sie über die schönste Nebensache der Welt. Mit ihren Arbeitskollegen, mit ihren Mädels, mit ihrem schwulen besten Freund und jetzt auch mit den NOIZZ-Lesern!

Denn ab sofort kannst du Julie Schmidt deine Fragen zum Thema Sex stellen – jederzeit und komplett anonym! Schreib ihr dazu einfach eine Message auf Tellonym. Die beste Frage beantwortet sie jeden Montag auf NOIZZ.

Diese Woche: Meine Freundin ist prüde - wie kann ich das ändern?

Hey Julie,

meine Freundin ist unfassbar prüde und dementsprechend wenig experimentierfreudig. Wie bringe ich sie dazu, mehr neue Sachen im Bett und außerhalb auszuprobieren?

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Lieber Unbekannter,

als ich deine Nachricht bekommen habe, wusste ich nicht, ob ich weinen oder lachen soll. Sorry, aber das liest sich jetzt nicht gerade wie ein loving Boyfriend! Erstens ist "unfassbar prüde" immer eine Definitionssache und zweitens wird hier schon mal niemand "zu irgendwas gebracht"! Ich verstehe ja, wenn du bestimmt Vorlieben hast, die du gerne ausleben möchtest (das kannst du auch gerne machen), aber wenn deine Freundin wirklich keine Lust darauf hat, dann bring sie bitte nicht in die Situation, etwas zu tun, was sie nicht will.

So, jetzt habe ich mich wieder abgeregt: Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass du dir nicht sicher warst, ob du überhaupt eine Antwort von mir bekommst und deshalb einfach nicht so viel Mühe in die Formulierung gesteckt hast ... Trotzdem muss ich dir sagen: Fang erst mal bei dir an, bevor du deine Freundin für ihr Verhältnis zu ihrer Sexualität kritisierst.

Hast du schon mal darüber nachgedacht, dass deine Freundin "prüde" ist, weil sie dir nicht vertraut und du ihr vielleicht einfach nicht genug Sicherheit ausstrahlst, damit sie sich bei dir voll und ganz fallen lassen kann? Wenn du wirkliches Interesse daran hast, deine und ihre Sexualität mit ihr zu entdecken, dann bedeutete das vor allem erst mal Arbeit für dich. Beweis ihr, dass sie sich bei dir absolut sicher, gut aufgehoben und vor allem auch wertgeschätzt fühlen darf. Formulierungen wie "unfassbar prüde" sind in dem Fall absolut kontraproduktiv! Das ist wie bei einer Muschel: Die öffnet man auch nicht mit Gewalt. Stattdessen wartet man bis sie sich von alleine öffnet, um dann an die Perle zu kommen.

Abgesehen davon ... Was heißt heute schon prüde? Da du mir nicht so viele Informationen übermittelt hast, kann ich an dieser Stelle wieder nur auf dich und deine Einstellung eingehen. Reflektiere doch auch mal deine eigene Sexualität: Woher kommen deine Ideen für den Sex, den du mit deiner Freundin haben willst? Warum willst du ausgerechnet DIESE Fantasien ausleben? Machen sie dich wirklich an oder fühlst du dich da von Freunden oder der Gesellschaft unter Druck gesetzt?

Ganz ehrlich – selbst ich habe bestimmte No-go-Praktiken, die im Porno ganz normal erscheinen (NEIN, Analverkehr ist immer noch kein Standard!) ... selbst eine Julie Schmidt durfte sich schon anhören, dass sie prüde sei. An der Stelle muss man dann entscheiden, ob einem seine sexuellen Vorlieben wichtiger als die Beziehung sind und sich im Zweifelsfall trennen.

Bevor es allerdings so weit kommt, gibt es noch einen Schlüssel zu eurem Sex-Glück, den du erst mal ausprobieren solltest: Sprecht darüber miteinander – Kommunikation ist das Stichwort!

Also schnapp dir deine Freundin, verbringe einen schönen Abend mit ihr: Netflix (wie wäre es mit Sex Education?), Pizza, Cocktails? Funktioniert garantiert! Entspannt euch gemeinsam und kommt ins Quatschen: über Sex, über Vorlieben, über Gefühle und Nähe. Du kannst dich auch mit ihr über meine Kolumne kaputtlachen ... Strahle einfach etwas Sicherheit aus, ohne direkt Forderungen zu stellen! Ach ja, und bitte achte mehr auf deine Formulierungen, als du es in der Nachricht an mich getan hast, dann wird sich die Perle ... äh ... Muschel ... schon öffnen.

XOXO Julie Schmidt

Übrigens: Wenn du mir Fragen zum Thema Sex stellen willst, kannst du das jederzeit machen – und zwar komplett anonym! Schreib mir dazu einfach eine Message auf Tellonym. Du willst noch mehr aus der versexten Welt der Julie Schmidt mitbekommen, willst ihr ein Dickpic schicken (SPASS!) oder hast Fragen und Anregungen? Dann check doch mal ihren Instagram-Account (@julie.schmidt.autorin).

Julie Schmidt hat ihr erstes Buch geschrieben! In "To all the boys I’ve fucked before" (erscheint am 13.10.20 im mvg Verlag) erzählt sie noch mehr über ihre Vorliebe für Fuckboys und Zigaretten
  • Quelle:
  • Noizz.de