Wird Zeit, dass ihr eure Mieze mal bürstet!

Um die Liebe zu seinem Haustier auszudrücken, haben sich ja schon viele ein Porträt von der Katze, dem Hund, dem Hamster oder dem Goldfisch stechen lassen. Das Schweizer Unternehmen „SKIN46“ treibt das jetzt aber auf die Spitze: Sie stellen Tattoofarbe her, die aus den Haaren des geliebten Tieres entsteht.

Auf der Homepage schreiben die Macher, dass sie von Frank Sinatra zu der speziellen Tattoo-Tinte inspiriert wurden. In einem Lied heißt es: „I’ve got you under my skin!“ … das machen die Entwickler mit „SKIN46“ jetzt definitiv möglich.

Die patentierte Technik funktioniert übrigens nicht nur mit Tier- sondern auch mit Menschenhaaren. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Haare von einem lebenden oder schon verstorbenen Liebling kommen. „SKIN46“-Gründer Andreas Wampl ließ sich die Namen von seinen Kindern mit der Super-Tinte unter die Haut stechen.

In einem Video erklären die Macher die Technik hinter ihrem patentierten Verfahren. Um die Farbe herzustellen, wird das reine Karbon aus den Haaren extrahiert und anschließend in eine individuelle Tinte verwandelt.

Dabei kann man einer Farbe, bis zu 10 verschiedene Komponenten hinzumischen: Ein bisschen von Oma Gerda, ein Büschel von Katze Kasimir und vielleicht auch noch ein paar Haare von Mutti. Haltbar ist die Farbe ein Jahr und kostet 590 Euro! Allerdings reicht die Tinte auch für ein bis zehn großflächigere Tattoos oder eben 30 kleinere.

Zwar findet man bei Instagram schon die ersten Tattoos, die mit der super-personalisierten Farbe gestochen wurden, allerdings kann man sie noch nicht kaufen. Gerade sammeln die Macher via Crowdfunding-Kampagne noch die letzten Euro, um ihre Methode für jedermann anbieten zu können: Wer sich aber jetzt schon sicher ist, dass er unbedingt ein Tattoo aus der Super-Tinte braucht, kann sich schon mal auf die Warteliste schreiben und dabei einen Early Bird-Rabatt von 50 Prozent sichern.

Quelle: Noizz.de