So kannst du die Überwachung umgehen.

Wozu fast zehn Euro für ein Premiumkonto auf Spotify zahlen, wenn es auch billiger geht? Das Familien-Abo für bis zu sechs Spotify-Profile kostet in voller Ausschöpfung nur 2,50 Euro pro Person und ist deswegen für Nutzer des Streaming-Dienstes eine willkommene Alternative zum Ego-Profil gewesen – bis jetzt.

In den Spotifys AGBs zum Familienkonto steht eigentlich, dass ein Familien-Abo nur für Familienmitglieder gilt, die unter einem Dach wohnen. Dementsprechend darf ein Familien-Abo eigentlich nicht mitbenutzt werden von der besten Freundin in Australien und dem Kumpel in Frankfurt Oder. Dass diese Regelung niemanden so richtig juckt, dürfte wohl kein Geheimnis sein. Spotify ist natürlich nicht blöd und versucht nun, gegen diese scheinheiligen „Familien“ anzugehen.

Anstatt selber eine Postleitzahl angeben zu müssen, wird der Nutzer bei der Bestätigung seines Kontos weitergeleitet auf eine Seite, die den Standort des Nutzers per GPS kontrolliert – um sicherzugehen, dass sich auch wirklich alle Anhänger des Familien-Abos unter einem Dach befinden.

Ziemlich creepy, aber zum Glück gibt es einen Ausweg: laut der „Computer Bild“ müsst ihr euer Konto auf einem Android-Handy mit ausgeschaltetem GPS bestätigen. Dann wird nicht nach einer Standort-Freigabe gebeten, sondern direkt weitergeleitet an die manuelle Postleitzahl-Eingabe. Also alle nochmal ausatmen: es gibt doch noch einen Ausweg ins Land des Premiumkontos für 2,50€.

Quelle: Noizz.de