Die Drogeriemärkte sind mit der Gesetzeslage überfordert.

Es ist gefühlt erst wenige Monate her, dass deutsche Drogeriemärkte wie Dm und Rossman CBD-Öl in ihr Sortiment aufgenommen haben. Das Öl aus der weiblichen Hanfpflanze soll bei der Entspannung helfen und beruhigen und kommt dabei im Gegensatz zu Marihuana ohne psychoaktive Stoffe aus.

Doch der Gesetzgeber hat diese Produkte noch lange nicht für legal erklärt, obwohl neue CBD-Produkten gerade massenhaft den Markt überschwemmen.

Die Polizei durchsuchte einige Hanfshops in Deutschland nach illegalen Produkten Foto: Peter Kneffel / dpa

>> Was gerade los ist, ließt du hier: Polizei beschlagnahmt Cannabis-Automaten in Trier

Deshalb haben einige Hanfshops in den vergangenen Tagen große Razzien erlebt, die die Staatsanwaltschaft laut "Weedo" damit begründet, dass Produkte mit einem minimalen THC-Gehalt, wie es bei CBD-Produkte meist der Fall ist, nur für "gewerbliche oder wissenschaftliche Zwecke" genutzt werden dürfen, wie zum Beispiel in Kosmetika.

Für den Eigengebrauch sind die Produkte, die bis zu 0,2 Prozent THC enthalten, dagegen nicht legal. Rossmann und Dm reagieren jetzt auf diese Klarstellung, in dem sie alle Produkte aus dem Sortiment nehmen, bei denen das CBD nicht in Kosmetik oder ähnlichem verarbeitet ist.

>> Fastfood-Kette verkauft jetzt Cannabis-Burger

Quelle: Noizz.de