Diese Typen wollen dein Gehirn mit Implantaten ersetzen

Luisa Hemmerling

Musik, Kultur, Interviews
Teilen
Twittern
So sehen die LEDs unter der Haut aus. Foto: Pressebild / www.grindhousewetware.com

NOIZZ im Gespräch mit den Revolutionären der Tech-Implantate.

Bis zu 200 Dollar kostet ein Eingriff. Die Verheilung? Relativ basic, erzählt uns Ryan O'Shea, Vertreter von Grindhouse Wetware, einem Unternehmen, das an technologischen Body Modifications arbeitet, die in Zukunft mehr und mehr Einfluss über unseren Körper haben sollen.

Body Modifications – was genau ist das noch mal?

Vielleicht habt ihr es schon mal gesehen, Menschen die sich Formen unter ihre Haut spritzen lassen in Form von Kreisen oder Donuts. Manche finden das eklig, andere ziemlich super!

Die Menschen von Grindhouse Wetware in Pittsburgh machen es ähnlich. Nur dass ihre Implantate Funktionen haben. Du kannst dir LED-Lichter unter die Haut setzen lassen, Magneten und sogar Datenleser, die deine biomedizinischen Informationen messen und speichern. Der erste Datenleser wurde 2014 in Essen implantiert.

"Manche Ärzte verweigern den Eingriff", erzählt uns O'Shea. Trotzdem glaubt er an das Potenzial seiner Implantate zum weltweiten Trend wie Piercings und Tattoos zu werden.

Selbst ohne Beleuchtung sehen die LEDs unheimlich aus Foto: Pressebild / www.grindhousewetware.com

Nun kam bei uns der Gedanke hoch: Wieso sollte man so etwas machen? So komische leuchtende Lichter unter der Haut oder Geräte, die meine Herzfrequenz messen und am besten noch zur Krankenkasse und Co. schicken? Nein, danke!

O'Shea jedoch ist von der festen Überzeugung, dass die Implantate von Grindhouse Wetware in Zukunft Leben retten werden. "Sobald das bewiesen wird, wird die Frage nicht mehr lauten 'Wieso', sondern vielmehr 'Wieso nicht?'"

Das Endziel soll sein, das Gehirn komplett zu ersetzen, so der Korrespondent. Denn "sobald Bewusstsein in einer nicht-biologischen Form existieren kann, wird die Notwendigkeit für den menschlichen Körper verschwinden".

Also sollen wir jetzt alle zu Technik dominierten Robotern mutieren? Ist das wirklich das Ziel, auf das wir ultimativ hinarbeiten sollten? Eine Welt, in der niemand mehr sich auf eine natürliche Art des Daseins „reduzieren“ muss, sondern immer mehr mit Technologie in die biologischen Funktionen seines Körpers eindringt, bis sie ihn schließlich komplett eingenommen haben?

Persönlich sehe ich dem ganzen skeptisch gegenüber. Besonders wenn uns der Grindhouse Wetware Enthusiast Justin Worst erzählt, er habe sich zwischenzeitlich, als eines seiner LED Implantate kaputt gewesen war, so gefühlt, als sei "ein Teil von mir gestorben".

Wenn die Implantate sich nicht gerade in einem Körper befinden, macht das Ganze einen harmlosen Eindruck Foto: Pressebild / www.grindhousewetware.com

Trotzdem bin ich gespannt, wo die Reise hingeht. Welches Projekt ist als nächstes geplant? Der Northstar Version 2, erklärt uns O'Shea. Im Gegensatz zur Version 1 solle dieser sogar Türen öffnen, Lichter anschalten und Autos starten können.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen