Mit Nudes die Welt retten.

Geschätzt etwa eine Milliarde Tiere und mindestens 25 Menschen haben in den desaströsen australischen Waldbränden bereits ihr Leben verloren, von den großflächigen Verwüstungen ganz zu schweigen. Das Feuer in Down Under bewegt Menschen weltweit, viele wollen helfen – doch wie? Die US-amerikanische Influencerin und Sexarbeitern Kaylen Ward kam auf eine außergewöhnliche Idee: Jeder, der mindestens zehn Dollar an eine australische Hilfsorganisation spendet und ihr als Beweis einen Screenshot schickt, bekommt von ihr per Direktnachricht auf Twitter ein Nacktfoto. Notlagen machen bekanntlich kreativ.

>> Nackt-Model sammelt Tausende Dollar, um Australien zu helfen – und wird von Instagram gesperrt

Was verrückt klingt, scheint tatsächlich geklappt zu haben: Mittlerweile hat sie angeblich über 900.000 Euro (über eine Million US-Dollar) an Spenden gesammelt – und hat mit dieser gehörigen Summe einige Nachahmer inspiriert, die vollen Körpereinsatz zeigen, um Australien zu helfen. Ihre Motivation erklärt eine der Nachahmerinnen, US-Sexarbeiterin Jenna Lee, gegenüber "Dazed" so: "Krisen passieren die ganze Zeit, aber was mir wirklich auffiel, war, dass es hier bis vor Kurzem noch nicht wirklich in den Nachrichten zu sehen war, obwohl es (die Brände) seit September anhält!"

Lee hat durch die ungewöhnliche Nacktfoto-Aktion bereits über 40.000 Euro (über 45.000 US-Dollar) an Spenden für Australien gesammelt. Einer der wenigen männlichen Nachahmer, Rocco Steele, erklärt seinen Aktivismus: "Ich sah die Bilder der Katastrophe und war gestern buchstäblich in Tränen aufgelöst, als ich von den um Hilfe schreienden Koalabären hörte. Ich fühlte mich hilflos und wollte etwas tun".

Obwohl es einige Leute gibt, die versuchen die Aktion zu ihrem Gunsten auszunutzen und Screenshots von Spenden schicken, ohne tatsächlich gezahlt zu haben, ist Lee überwiegend von der Ehrlichkeit der Menschen überzeugt: "Ich würde sagen, dass 97 von 100 Nachrichten, die ich bekomme, authentisch sind". Fünf von 100 Leuten hätten nicht einmal das Nacktfoto gewollt: "[Sie sagen], 'mach dir keine Mühe, Nacktbilder zu schicken, ich wollte dir nur zeigen, dass du mich zum Spenden gebracht hast'".

>> Heftige Debatte: Darf das Dschungelcamp 2020 überhaupt stattfinden?

Lee sieht in dem Versenden von Nacktfotos, um die Welt ein bisschen besser zu machen, sogar einen zukünftigen Trend: "Es war eine neuartige Idee und jetzt, wo die Leute es gesehen haben, kann ich garantieren, dass dasselbe während der nächsten Krise passieren wird – Kaylen verdient einen Friedensnobelpreis!", so die Sexarbeiterin.

An welche Organisationen du spenden kannst, um den Kampf gegen die australischen Buschbrände zu unterstützen, haben wir in diesem Artikel zusammengefasst. Ob du deine Spende für Nudes austauschst oder nicht, bleibt aber ganz dir überlassen.

Quelle: Noizz.de