Die elf roten, der schwarze und der silberne Ferrari stammen aus einer Sammlung!

Macht den Mund wieder zu und holt das Scheckbuch raus – am 18. und 19. August versteigern RM Auctions und Sotheby’s die Sammlung mit den dreizehn Ferraris in der kalifornischen Stadt Monterey. Die Fotos der Fahrzeuge lassen uns vor Neid erblassen. Aber auch ein Blick auf die technischen Details der Italiener lässt die Herzen von Autofans höher schlagen. Denn diese Sammlung ist etwas ganz Besonderes: Alle Fahrzeuge sind original erhalten, alle Wartungen der Wagen wurden dokumentiert und sie haben wenig gelaufen.

Der Ferrari 328 GTS von 1989 hat weniger als 14.000 Kilometer gelaufen und ist deshalb für Käufern besonders interessant. Erwarteter Erlös: 90.000 bis 120.000 Dollar!

Der Ferrari 328 GTS aus dem Jahr 1989 hat weniger als 14.000 Kilometer gelaufen Foto: Screenshot / rmsothebys.com

Der Dino zählt zu den kultigsten Fahrzeugen aus dem italienischen Maranello und ist ein beliebtes Sammlerfahrzeug. Von diesem Dino 206 GT wurden nur 153 Stück gebaut. Der Wagen aus dem Jahr 1969 ist wie der Rest der Fahrzeuge sehr gut erhalten und wird nicht ohne einen neuen Besitzer von der Auktions-Bühne rollen. Erwarteter Erlös: 650.000 bis 750.000 Dollar!

Der „Dino” ist wohl der kultigste Ferrari der Sammlung Foto: Screenshots / rmsothebys.com

Das schwarze Schaf der Sammlung: Der Ferrari 575 Superamerica aus dem Jahre 2005. Der 540 PS Motor bringt das schwarze Geschoss in 4,2 Sekunden auf 100 Stundenkilometer. Neu mussten Käufer mehr als 230.000 Euro auf den Tisch legen – schon damals waren die 559 gebauten Autos schnell ausverkauft. Das Auktionshaus kann sich also auch bei diesem Ferrari auf einen guten Verkaufspreis freuen.

Nur 559 Stück des Ferrari 575 Superamerica wurden gebaut Foto: Screenshot / rmsothebys.com

Der Neue: 125 Stück wurden von dem 599 GTO 2011 gebaut. Der Wagen aus der Sammlung hat weniger als 1000 Kilometer gelaufen. Das Sondermodell mit einem V12-Motor und 670 PS ist nach Ferrari-Angaben der bisher schnellste, für die Straße zugelassene Wagen des Sportwagenbauers.

Der Neupreis für den roten Traum startete 2011 bei 317.500 Euro. Jetzt erwartetet der Auktionator 700.000 bis 800.000 Dollar für den Wagen.

Der Neue: Ferrari 599 GTO, Baujahr 2011 Foto: Screenshot / rmsothebys.com

Last but not least: Der Silberrücken der Sammlung: Dieser Ferrari 250 GT ist der 110. von insgesamt 167 gebauten Exemplaren. Unter Sammlern und Liebhabern sind Fahrzeuge mit einer limierten Stückzahl besonders interessant, weil wertvoller. Gebaut 1961 ist der 250 GT das älteste Fahrzeug der Sammlung – und das teuerste! Erwarteter Erlös: Zwischen 8.500.000 bis 10.000.000 Dollar!

Wenn RM Auctions und Sotheby’s für jedes Fahrzeug den höchsten, erwarteten Preis erzielen, liegt der Wert der Sammlung bei 18.895.000 Dollar, also rund 16 Millionen Euro! Na gut, das mit dem Scheckbuch war ein schlechter Scherz. Aber gucken darf man ja mal!

Quelle: Noizz.de