Das ist doch mal eine Top-Nachricht so kurz vor einem langen Wochenende!

Der Mai ist wahrscheinlich unser allerliebster Monat: Kein Wunder, fast in ganz Deutschland ist der Mai übersäht mit Feiertagen und das beste daran? Sie fallen fast alle auf einen Donnerstag oder einen Montag. Bei anderen Feiertagen wie Weihnachten oder dem Tag der Deutschen Einheit, kann das anders sein. Deshalb fordert die Linke jetzt, dass Feiertage, die auf einen Samstag oder einen Sonntag fallen, nachgeholt werden sollen.

Wie BILD berichtet, sind davon die fünf bundesweiten Feiertage, die immer auf ein bestimmtes Datum fallen wie der 1. Mai oder der 3. Oktober betroffen.  Wenn diese an einem Samstag oder Sonntag liegen, verlieren die Beschäftigten bisher einen freien Tag.

Die Linke schreibt in ihrem Antrag, dass Feiertage der „Arbeitsruhe und der seelischen Erhebung“ dienen würden. Sie trügen „in erheblichem Maß zur Stressreduzierung, zum Wohlbefinden und zur Reproduktion der Arbeitskraft bei“. Wir haben in der Reaktion mal kurz eine nicht repräsentative Umfrage gemacht und können diesem Argument absolut zustimmen!

Andere EU-Länder sind bereits mit gutem Beispiel voran gegangen: In Spanien oder Großbritannien ist es so, dass die entsprechenden Feiertage an einem Werktag nachgeholt werden.

Quelle: Noizz.de