Das Mega-Event konnte nicht genug Freiwillige finden…

Eigentlich wollten die Veranstalter der „Sin City 8“-Erotikmesse ihrem Event noch die Kirsche auf der Sahne verpassen. Unter dem Motto „Cum be a part of history!“ luden die Organisatoren zur größten Sex-Orgie der Menschheitsgeschichte ein. Das feuchtfröhliche Gruppen-Vergnügen sollte in einem Luxus-Hotel in Las Vegas stattfinden und neben Sextoy-Workshops, Nackt-Karaoke und einer Schlampen-Olympiade das absolute Highlight der Messe sein. Mindestens 1000 Menschen erwarteten die Veranstalter. Doch der Rekordversuch ist kläglich gescheitert...

Bereits vorab gab es Stress: Die Guinness-Kommision, die das Weltrekorde-Buch herausgibt, weigerte sich, einen Richter zur Veranstaltung zu schicken und den Rekordtitel anzuerkennen. Auch der Latenight-Moderator Stephen Colbert machte sich in seiner Sendung über das Rudel-Event lustig. Zudem sagte die ursprüngliche Location nach der ganzen Publicity ab und die Veranstalter hatten große Schwierigkeiten, einen neuen Ort für die Mega-Orgie zu finden. Stunden, bevor das Spektakel losgehen sollte, sagte auch das Erotic Heritage Museum, in Wahrheit ein riesiger Sex-Shop, den Veranstaltern ab.

Schließlich kamen am 2. Juni nicht mal die Hälfte der erwarteten Sexwilligen in einem Swinger-Club zusammen. Laut der Lokalzeitung Las Vegas Weekly tauchten 375 Swinger in den Räumlichkeiten auf. Viel zu wenige, denn zurzeit wird der Orgien-Rekord von einer Versammlung im japanischen Tokyo gehalten, wo sich im Jahr 2006 250 Paare, sprich 500 Personen beglückten.

Obwohl „Sin City 8“ den Rekord nicht brechen konnte, sind die Veranstalter dennoch zufrieden. „Wir haben es zwar nicht geschafft, einen neuen Rekord aufzustellen, doch wir haben trotz allem ein großartiges Event veranstaltet – obwohl wir es mit wirklich schwierigen Umständen zu tun hatten“, hieß es in einer Pressemitteilung. Im folgenden Jahr, bei „Sin City 9“, werden die Organisatoren erneut versuchen, eine rekordwürdige Orgie auf die Beine zu stellen.

Quelle: Noizz.de