Der Trend hält länger, als es einem lieb ist ...

Bloggerin Mia Kennington gehört zur Festival-Gruppe „The Gipsy Shrine“, die bekannt ist für ihre #Glitterboobs. Sie lebt in London und lässt fast kein Festival aus: „Ich liebe die Festival-Saison. Ich kann es kaum abwarten.“ Zum Coachella fährt sie trotzdem nicht mehr.

Das Glastonbury Festival steht als nächstes an. Auch da soll es wieder glitzern, und zwar auch dort, wo die Sonne sonst nicht scheint. Sollte es regnen, hält das Glitzer trotzdem. Erst mit einem auf Öl basierenden Make-up-Entferner und einer Dusche verschwindet das Kunstwerk.

Die Idee für den Glitzer-Po kam ihr bei einem Festival in der Sahara. Mia und eine Freundin waren dabei, sich zu stylen und stellten fest, dass immer alles voller Sand war: „Also entschied ich, den Beach Bum Look zu erweitern und den Po mit Glitzer zu verschönern. Wir wollten sehen, wie die Reflexion beim Fotografieren ist.“ Total unbeabsichtigt hat die Engländerin einen neuen Trend gesetzt.

Es ist übrigens überhaupt nicht schwer, und der Kreativität sind keinerlei Grenzen – Pro-Tipp von der Erinderin: „Juwelen sind der Hammer!“

Hier die (superleichte) Anleitung

1. Haargel auf den Po auftragen

2. Glitzer und Juwelen platzieren

3. Mit Haarspray fixieren

Quelle: Noizz.de