Die 5 heißesten Sextoys im Selbstversuch

Teilen
33
Twittern

Sommer, Sonne, Strand - und Sextoys!

Wenn die Temperaturen steigen, die Tage länger werden und nachts tropische Temperaturen herrschen, ist an Schlaf nicht zu denken ... dafür aber umso mehr an heiße Sex-Abenteuer!

Statt sich bei solch einem Klima frustriert durchs Bett zu wälzen, machen wir es lieber freiwillig. NOIZZ hat fünf Sextoys getestet und garantiert: Der eine oder andere sorgt für einen besseren Orgasmus als der süße Urlaubsflirt!

1. Satisfyer Pro G-Spot Rabbit

Satisfyer Pro G-Spot Rabbit: Das ultimative Orgasmus-Erlebnis? Foto: Promo Satisfyer

Anwendung: Der Satisfyer G-Spot Rabbit soll alle Vorteile der Sextoy-Branche vereinen: Der klassische Vibrator soll den G-Punkt stimulieren, während der Satisfyer-Aufsatz sich mit seinem Unterdruck-Prinzip um die Klitoris kümmern soll.

Verschiedene Saug- und Vibrationsstufen sollen für das perfekte Sex-Abenteuer mit sich selbst sorgen. Einziger Nachteil: Frau ist nicht gleich Frau. Jede ist anders gebaut - deshalb muss man erst die richtige Position finden, um wirklich Spaß an beiden Gadgets zu haben.

Design: Die Satisfyer-Linie ist bekannt für ihr schlichtes und hochwertiges Design. Auch der G-Spot-Vibrator ist echt ansehnlich ­- erinnert aber aufgrund seiner Form noch am ehesten an einen klassischen Vibrator.

Preis: 69,95 Euro. Kein Schnäppchen, aber auch nicht übermäßig teuer, und für einen guten Orgasmus zahlt man ja auch gerne mal etwas mehr.

Orgasmus-Garantie: Ohhh, jaaaa! Auf den G-Spot Rabbit war ich sehr gespannt. Bisher konnten mich die Satisfyer noch nicht ganz überzeugen: Aber das Gerät hat mich in den siebten Orgasmus-Himmel befördert ... Der Vibrator ist so gut, dass die Sonne draußen warten muss und ich lieber im Bett bleibe.

2. Kushi - Iroha by Tenga

Kushi aus der "Iroha by Tenga"-Serie: Nur schön oder auch nützlich? Foto: Tenga / Promo

Anwendung: Kushi sieht aus wie eine Muschel! Hat verschiedene Vibrationsstufen und -programme. Einfach mit der geriffelten Seite auf den Intimbereich legen. Dadurch wird die Klitoris stimuliert und der Orgasmus kommt mit Meeresrauschen im Ohr.

Design: Also wenn man mit der Kushi nicht in Urlaubslaune kommt, dann weiß ich auch nicht. Die Designs der Iroha-Serie von Tenga bringen einen zum Schmunzeln: Neben der Kushi-Muschel gibt es auch noch einen Wal und einen Auflegevibrator, der an eine Zunge erinnert.

Für das Design gibt es 10 von 10 Punkten, der Kushi steht bei mir jetzt als Deko auf der Fensterbank ... Bisher ist übrigens noch niemandem aufgefallen, wofür die Muschel eigentlich gedacht ist.

Preis: 130 Euro! Das ist zumindest die UVP, und mir persönlich ein bisschen zu teuer. Design hin oder her ­- das was die Kushi-Muschel kann, kriegt man auch für weniger Geld.

Orgasmus-Garantie: Beim Handballen-Test war ich mir eigentlich sicher: Das funktioniert für mich nicht. Da hab ich mich allerdings getäuscht. Wer nach einem langen Tag zur Muschel greift, kann sich für ein paar Minuten an den Strand träumen und wird am Ende sogar mit einem Orgasmus belohnt. Unser Tipp: Der perfekte Vibrator für Sex mit dem Partner!

3. Womanizer InsideOut

Womanizer InsideOut: Orgasmusgarantie? Foto: Womanizer / Promo

Anwendung: Auch beim Womanizer InsideOut handelt es sich um ein Kombi-Gerät aus klassischem Vibrator und dem Saug-Mechanismus für die Klitoris, der Oralsex imitieren soll. Der eine Teil wird also eingeführt, der andere saugt sich an der Klitoris fest.

Design: Schon die Verpackung ist so hochwertig, dass einem schnell bewusst wird: Hierbei handelt es sich um ein Luxus-Toy - ein echter Womanizer eben! Ganz in Schwarz mit goldenen Akzenten haben die Herstseller hier echt Stil bewiesen.

Bei anderen Geräten haben sie mit Blumen- oder Leopardenmuster auch schon mal daneben gegriffen, aber dieses Gerät sieht echt top aus. Auch wenn die Form wieder direkt verrät, dass es sich um einen Vibrator handelt.

Preis: 189 Euro und damit das teuerste Gerät in diesem Test. Ja, die hochpreisigen Geräte von Womanizer lohnen sich, aber für den InsideOut würde ich das Geld nicht ausgeben ... und lieber zu einem anderen Modell greifen.

Orgasmus-Garantie: Womanizer ist der Hersteller, der sogar mit einer Orgasmus-Garantie wirbt. Und ich muss sagen: Bisher gab es tatsächlich kein anderes Sextoy, das mich mehr überzeugt hat als der klassische Womanizer. Der Inside-Out hat mich dagegen nicht ganz zufrieden gestellt. Ja, der Unterdruck-Mechanismus sorgt dafür, dass ich mich stöhnend ins Laken kralle, aber der Vibrator bringt mich nicht zum schwitzen ... vielleicht weil er mir persönlich einfach nicht hart und dick genug ist?

4. LELO - Ora 2

LELO ORA 2: Besser als Oralsex? Foto: Promo LELO

Anwendung: Mal wieder Bock auf heißen Oralsex, aber gerade keinen Partner am Start? Dann ist der Ora 2 von LELO der richtige Auflegevibrator für dich. Der Ring vibriert, kann aber noch etwas anderes: Darin versteckt sich eine mechanische Zunge, die kreisende Bewegungen macht. Der Vorteil: Frau bestimmt selbst, wie schnell oder langsam der Vibrator einen zum Orgasmus bringen soll.

Design: Der Ora 2 sieht nicht nur hochwertig aus, sondern fühlt sich auch so an. Das Silikon ist weich und angenehm auf der Haut. Und erinnert auf den ersten Blick definitiv nicht an ein Sextoy. Kleiner Nachteil: Es dauert etwas, bis man den Ring in die richtige Position gerückt hat, und dann braucht man gute Fingermuskeln, um ihn bis zum Orgasmus an Ort und Stelle zu halten.

Preis: 169 Euro ist die UPV. Ein Luxus-Toy für Liebhaber. Allerdings kein Muss in der Sextoy-Kiste. Da kann es günstiger sein, sich in einer heißen Sommernacht ein, zwei Drinks in der Bar zu gönnen und dem Barkeeper ein paar laszive Blicke zuzuwerfen.

Orgasmus-Garantie: Der Ora 2 hat mich nicht absolut umgehauen, aber ein solider Orgasmus ist schon drin. Besonders heiß könnte es als Partner-Toy sein - wenn der Typ sich gerade einer anderen Körperstelle widmet und der Ora 2 zum Einsatz kommt, dann können sich beide an einen Strand träumen - ohne den nervigen Sand am ganzen Körper.

5. Satisfyer Pro Traveler

Satisfyer Pro Traveler: Klein aber fein? Foto: Promo Satisfyer

Anwendung: Der Satisfyer Pro Traveler ist kein klassischer Vibrator: Durch Unterdruck saugt er sich an der Klitoris fest und soll für heiße Orgasmen sorgen - auch im Urlaub!

Design: Quadratisch, praktisch, gut - trifft hier irgendwie zu. Denn der Traveler ist kleiner als seine großen Geschwister und kommt mit einer Schutzhülle, um auch in der Tasche immer unauffällig zu sein. Übrigens: Das Sextoy kann man auch ins Handgepäck verstauen, ohne dafür blöd am Sicherheits-Check angeguckt zu werden.

Preis: 49,95 Euro. Solide und im Vergleich zu ähnlichen Geräten relativ preiswert. Einen der Unterdruck-Auflegevibratoren sollte jede Frau im Nachttisch haben ... Mit dem Satisfyer Traveler ist man gut bedient.

Orgasmus-Garantie: Klein aber oho! Während die anderen klassischen Satisfyer-Modelle im letzten Test nicht voll und ganz überzeugen konnten, hat die Mini-Version der Reihe es echt in sich. Die einzelnen Stufen sind intensiver und sorgen tatsächlich für einen Höhenflug. Der perfekte Start in den Urlaub - zumindest gedanklich!

Themen

Sex Sextoys Orgasmus test Sommer Selbstversuch
Kommentare anzeigen

Auch spannend

Mehr