Von Hobby zu Hobby.

Mittwochnacht, am 17. Oktober, ist mal wieder die Welt untergegangen: Ja, YouTube war down – und das für über eine Stunde. Ein globaler Ausnahmezustand, bei dem nicht einmal der übliche Freund und Helfer etwas tun konnte. Die Polizei in Philadelphia teilte allen Bürgern via Twitter mit, auch sie könnten die Videoplattform nicht reparieren. (Da waren wohl einige panische User am anderen Ende.)

Die gute Nachricht: Neben all den verlorenen Seelen, die es mit der 911 versuchten, gab es auch eine Gruppe Unerschrockener, die sich selbst zu helfen wusste und die Dinge in die Hand nahm (wortwörtlich).

So verzeichnete Pornhub – ein Videoportal, das auf Filme für Erwachsene spezialisiert ist – während des Zeitraums ohne YouTube einen Besucheranstieg von über 20 Prozent auf seiner Seite. Wie es der Zufall so will, erinnert auch der nachträglich veröffentlichte Graph zum Traffic-Anstieg an einen einsatzbereiten Phallus:

Traffic-Anstieg auf der Website währen YouTube down war Foto: pornhub.com/insights/youtube-outage

Beruhigend zu wissen, dass es immer noch Menschen da draußen gibt, die auch in Extremsituationen einen kühlen Kopf bewahren und sich eigenständig aus den übelsten Miseren zu befreien wissen. Selbst ist der Mensch.

Quelle: Noizz.de