Gras, Bundesliga-Karten und jede Menge Bier.

Apple hat gestern im Rahmen einer Keynote diverse neue Produkte vorgestellt, darunter gleich drei neue iPhones. Wie erwartet hat es der Preis ganz schön in sich: Das teuerste Modell, Xs Max genannt, kostet mit der maximalen Speicherkapazität von 512 Gigabyte satte 1649,00 Euro.

Ob man wirklich so viel Geld für ein Handy ausgeben muss? Das muss letztlich jeder für sich selbst entscheiden. Falls ihr aber gerade 1649,00 Euro rumliegen habt und überlegt, es für das neue iPhone auszugeben: Hier sind 8 Alternativen.

12 Jahre und 7 Monate Netflix-Abo

Natürlich mit „Orange Is the New Black“ Foto: Jojo Whilden/Netflix / dpa picture alliance

Die günstigste Option bei Netflix kostet 7,99 Euro im Monat, die mittlere und beliebteste 10,99 Euro. Falls ihr letztere wählt, reichen eure 1649 Euro für genau zwölfeinhalb Jahre. Dazu kommt noch ein Gratis-Monat bei der Anmeldung, macht also zwölf Jahre und sieben Monate.

102 Karten für ein Heimspiel des FC Bayern

Die Bayern bejubeln einen Treffer gegen den BVB. Foto: Andreas Gebert / dpa picture alliance

Die Bundesliga mag teuer geworden sein, doch die billigen Plätze sind noch relativ erschwinglich. Die günstigste Preiskategorie beim FC Bayern kostet 15 Euro pro Karte. Dazu kommt eine Vorverkaufsgebühr von 1 Euro pro Ticket und eine Bearbeitungsgebühr von 8 Euro beim Kauf der Tickets. Somit wären 1649 Euro genug, um 101 eurer Freunde zum Spiel einzuladen – vorausgesetzt, ihr habt so viele.

5 Mal nach New York fliegen (und wieder zurück)

Der Blick von der Brooklyn Bridge Foto: Colton Duke / Unsplash

Es gibt zwar regelmäßig günstige Angebote, um in die USA zu kommen, doch den niedrigsten Standardpreis, um von hier nach New York zu kommen, ruft aktuell der dänische Anbieter Primera Air auf. Die Hinflüge ab Frankfurt kosten 149 Euro, zurück geht's ab 129 Euro. Das reicht für jeweils fünf Hin- und Rückflüge. Wenn ihr auf euer iPhone-Geld noch 19 Euro draufpackt, springt sogar noch eine sechste Reise raus.

Eine Nacht im besten Hotel der Welt

Hach ja, die Malediven… Foto: Jumeirah Vittaveli / Booking.com

Bei den World Luxury Hotel Awards im Jahr 2017 wurde das Jumeirah Vittaveli zum Sieger gekürt. Das Ressort auf den Malediven ist nur mit dem Boot zu erreichen und gehört zu den exklusivsten Urlaubszielen überhaupt. Eine Strandvilla mit zwei Schlafzimmern, Pool und Blick auf den Sonnenaufgang kostet 1594,18 Euro pro Nacht.

549 Billig-Smartphones aus Indien

Ashok Chadha, Chef des Herstellers Ringing Bells, bei der Vorstellung des Handys Foto: EPA Rajat Gupta / dpa picture alliance

Was kostet das billigste Smartphone der Welt? Die Antwort ist verblüffend: 251 indische Rupien, was nach aktuellem Stand (September 2018) exakt 3,00 Euro entspricht. So viel kostet das Freedom 251 des Herstellers Ringing Bells, das stark von der indischen Regierung subventioniert wird. Der niedrige Preis soll dafür sorgen, dass auch arme Menschen die Vorzüge eines modernen Handys nutzen können. Wenn ihr euch entscheiden müsstet: ein iPhone oder 549 indische Klapperkisten?

3290 Liter Bier

Als der Preis des neuen iPhones gerade bekannt gegeben wurde, gab es das billigste Bier Deutschlands bei Netto zu kaufen: Ein Kasten Falkenfelser (20 x 0,5 Liter) kostet mit einem Coupon aus dem Prospekt nur 5,00 Euro, mit Pfand 8,30 Euro. Davon könnt ihr euch 198 Kisten leisten und bekommt anschließend 653,40 Euro an Pfand zurück. Wenn ihr die wiederum reinvestiert, gibt's weitere 78 Kisten, von denen ihr euch 257,40 Euro Pfand abholen könnt, und so weiter. Am Ende ist ein iPhone Xs Max 329 Kisten Falkenfelser wert, in denen sich jeweils 10 Liter befinden. Macht summa summarum: 3290 Liter Bier für ein Handy.

174 Gramm Gras

So schön sieht's auf der Straße nicht immer aus. Foto: Sharon McCutcheon / Unsplash

Das Portal Graspreis sammelt für ganz Deutschland, wie der Name schon sagt, Graspreise. In Berlin haben bislang 62 Menschen gemeldet, was sie auf der Straße bezahlen musste. Der Durchschnitt liegt bei 9,46 Euro. Demnach würde der iPhone-Wert für 174 Gramm Gras in Berlin reichen.

Zu fünft schlemmen bei Tim Raue

Der Berliner Koch Tim Raue Foto: Florian Schuh / dpa picture alliance

Tim Raue gehört zu den bekanntesten Berliner Köchen, seine Netflix-Doku verschaffte ihm auch außerhalb der Feinschmecker-Szene Aufmerksamkeit. Das Acht-Gänge-Menü in seinem Restaurant kostet aktuell 198 Euro, eine Weinbegleitung gibt es ab 132 Euro. Das macht 330 Euro pro Person. Mit 1650 Euro könntet ihr vier eurer Freunde auf einen Abend bei Tim Raue einladen – vorausgesetzt ihr habt ernsthaft vor, kein Trinkgeld zu geben.

Quelle: Noizz.de