Würdest du das trinken?

Jeden Sommer findet in Dänemark das Roskilde-Festival statt, wo natürlich deutlich über den Durst getrunken wird.

Und was muss jeder, der sich den ganzen Tag lang Bier reinpresst? Richtig: so viel pissen, wie sonst nicht. Dass diese Pisse dann aber noch für etwas Sinnvolles verwendet werden kann, hättest du aber wahrscheinlich eher nicht gedacht, oder?

Die Dänen haben es hinbekommen, diese Dixie-Klo-Strulle als Dünger zu benutzen. Vor zwei Jahren sammelte die dänische Landwirtschaftsbehörde den Urin all der Festival-Besucher und speicherte ihn in einem Tank. Rund 50.000 Liter Pisse kam dabei zusammen.

Der Urin wurde für die diesjährige Ernte als Düngermittel für Braugerste verwendet. Und nun ist das Bier aus dieser Gerste so gut wie fertig. Aus dem Pilsener wurde also nun „Pisner“– sehr passend. Das Pisner wird diesen Sommer auf dem Roskilde-Festival ausgeschenkt.

Schätzungsweise sollen 60.000 Liter Bier bei der Produktion entstehen. Der vom dänischen Landwirtschaftsministerium als „Biercycling“ benannte Prozess wird für seine Nachhaltigkeit hoch gelobt.

Immerhin ersetzt er chemische Düngemittel oder das herkömmliche Gülle – beides eher umweltschädliche Mittel.

Das Team von Norrebro Bryghus in Kopenhagen Foto: Reuters / Reuters

Vertrieben wird das Pisner von einer Mikrobrauerei aus Kopenhagen, das „Nørrebro Bryghus“. Der Geschäftsführer der Brauerei, Henrik Vang, behauptet, dass die Kunden zunächst dachten, man habe den Urin gefiltert und direkt für das Bier benutzt. Das sei natürlich völliger Quatsch und habe das Brauerei-Team zum Lachen gebracht.

Quelle: Noizz.de