Eine Untersuchung der brasilianischen Universität Estadual de Londrina legt jetzt nahe, dass Menschen, die Corona-Maßnahmen – wie das Tragen einer Mundschutzmaske – ablehnen, anti-soziale Wesenszüge und Tendenzen einer antisozialen Persönlichkeitsstörung aufweisen. Also alles Soziopath*innen auf den Anti-Corona-Demos?

Sie streiten in Supermärkten mit Kassierer*innen darüber, dass – sie Gott verdammt noch mal – ohne Maske einkaufen wollen. Sie bäumen sich gegen alle auf, die "so naiv" sind zu glauben, die Masken würden überhaupt irgendeinen Schutz vor dem Virus bieten – und marschieren zu 50.000 durch Berlin, um gegen die "Einschränkung ihrer Rechte" zu protestieren. Alle ohne Maske, versteht sich. Reichsflaggen werden dort übrigens auch geschwungen. Und Anhänger der QAnon-Verschwörungstheorie, die ohne Belege behaupten, zahlreiche Promis und Politiker*innen würden einen internationalen Kinderhandelsring unterhalten, sind am Start. Neben dran: Vegan-Koch Atilla Hildmann, der gerne Mal Todesstrafen für Politiker*innen fordert und Kopfgelder auf Feminist*innen aussetzt.

Wir fassen zusammen: Ohne alle Corona-Verweiger*innen über einen Kamm scheren zu wollen – generell erscheint einem die Zusammensetzung und Stimmung innerhalb dieser Gruppierung schon äußerst beunruhigend, oder wann haben wir das letzte Mal 100 Menschen den Reichstag stürmen gesehen?

Sind alle Corona-Gegner*innen Soziopath*innen, weil ihnen das Leid anderer egal ist?

Dass es sich bei Menschen, die die Pandemie als erfunden abtun und sich deshalb gegen sämtliche Corona-Maßnahmen wehren, um Soziopath*innen handelt, da wären wir jetzt trotzdem nicht drauf gekommen. Ein brasilianisches Forscher*innen-Team legt mit einer neuen Corona-Studie nun allerdings genau das nahe.

Corona-DemonstrantInnen auf einer "Querdenken"-Demonstration

Laut der Untersuchung scheinen Menschen, die sich gegen die Corona-Maßnahmen verschließen, anti-soziale Wesenszüge und Tendenzen einer antisozialen Persönlichkeitsstörung aufzuweisen. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass eine geringe Bereitschaft, sich an Pandemie-Eindämmungsmaßnahmen zu halten, mit einem geringeren Maß an Empathie, Hinterlist und einer größeren Risikobereitschaft einhergehen. Eigenschaften, die Soziopath*innen zugeschrieben werden.

Die 1.600 Studien-Teilnehmer*innen wurden nach ihrer Meinung zu den Corona-Eindämmungsmaßnahmen gefragt. Im Anschluss daran führte das Forschungsteam Persönlichkeitstest durch. Die gesammelten Ergebnisse halfen, die Befragten in zwei Gruppen einzuteilen: in die "Empathischen" und die "Antisozialen".

1.200 der Befragten wurden in die Kategorie "emphatisch" eingeordnet, 400 hingegen wiesen antisoziale Wesenszüge auf – und lehnten die Sicherheitsmaßnahmen eher ab. Besonders auffällig: Die "Antisozialen" suchte nach Wegen, die eigenen Interessen durchzusetzen. Dazu gehörte auch, Falschmeldungen zu verbreiten, wie zum Beispiel, dass Masken Krankheiten verursachen können.

Schlussendlich beweist die Studie natürlich nicht, dass ALLE Maskenverweigerer*innen an der antisozialen Persönlichkeitsstörung leiden. Allerdings macht die Tendenz dann doch nachdenklich.

>> Corona-Verschwörung: Jeder dritte Deutsche glaubt, die Regierung führt etwas im Schilde – laut Studie

Der Unterschied zwischen Soziopath und Psychopath

Was ist eigentlich ein Soziopath? Den Begriff des Psychopathen hört man ja relativ oft. Schnell wird er als Beleidigung in den Raum geworfen. Aber wie genau definieren sich die beiden Persönlichkeitsstörungen und was haben sie gemein?

Es ist nicht ganz einfach, als Laie einen Psychopathen von einem Soziopathen zu unterscheiden. Im Buch "Why We Love Serial Killers" erklärt US-Kriminologe Scott Bonn: Sowohl Psycho- als auch Soziopathen erkennen Gesetze nicht an und halten sich nicht an soziale Normen. Beide tendieren zu manipulativem Verhalten – und werden nicht selten gewalttätig. Allerdings liegt der Ursprung dieses Verhaltens jeweils woanders.

Ein*e Soziopath*in kann durchaus Gefühle verspüren. Die Kontrolle darüber fehlt ihr oder ihm allerdings. Deshalb findet man Soziopath*innen oft am Rande der Gesellschaft. Psychopathen haben sich hingegen sehr unter Kontrolle. Sie können ihren Charme gezielt einsetzen und wie aus dem FF lügen. Wenn Soziopathen eine Gewalttat verüben, passiert das meist unbeherrscht, wohingegen der Psychopath die absolute Ruhe bewahrt und genau nach Plan vorgeht.

>> Psychotherapeut, Psychologe und Psychiater: So findest du den richtigen Therapieplatz

lsk

  • Quelle:
  • Noizz.de