Weitere große Namen landen neben Coca-Cola auf dem "Siegertreppchen".

Coca-Cola ist nicht gerade bekannt als Vorzeige-Konzern – trotzdem gehört der amerikanische Getränkehersteller zu den beliebtesten und umsatzstärksten Unternehmen der Welt. Ein Bericht des Netzwerks "Break Free From Plastic" bezeichnet die Coca-Cola Company jetzt als den größten Plastik-Umweltverschmutzer weltweit. Das Unternehmen sorgt sogar für über drei Mal so viel Plastikmüll wie Nestle, PepsiCo und Mondelez International zusammen.

Im Ramen der weltweiten Bewegung "Break Free From Plastic" haben 72.000 Freiwillige auf der ganzen Welt Plastikmüll eingesammelt und fanden so heraus, dass eine beachtliche Menge von Coca-Cola stammt: Von 75.000 gesammelten Plastikteilen insgesamt trugen 11.732 ein Coca-Cola-Logo. Hinter Coca-Cola, Nestle, PepsiCo, Mondelez International (dazu gehören beispielsweise Milka, Oreo, Philadelphia uvm.) folgt auf dem vierten Platz der niederländisch-britische Konzern Unilever (Ben & Jerry's, Dove, Langnese uvm.).

>> Foodwatch: Coca-Cola steht für Krankheit

Als Reaktion auf den Bericht veröffentlichte Coca-Cola ein Statement im "The Intercept": "Wann immer unsere Verpackungen in unseren Ozeanen landen – oder überall dort, wo sie nicht hingehören – ist das für uns inakzeptabel. In Partnerschaft mit anderen arbeiten wir daran, dieses kritische globale Thema anzugehen, sowohl um den Wasserhahn für Kunststoffabfälle in unseren Ozeane zu schließen, als auch um die bestehende Verschmutzung zu beseitigen."

Der Globale Koordinator von "Break Free From Plastic", Von Hernandez, sieht die Unternehmen in der Verantwortung: "Ihre anhaltende Abhängigkeit von Einweg-Kunststoffverpackungen führt dazu, dass sie mehr Wegwerf-Kunststoff in die Umwelt pumpen. Recycling wird dieses Problem nicht lösen." Coca-Cola wird sich also mehr einfallen müssen als Flaschen aus recyceltem (Meeres-)Plastik.

>> Leonardo DiCaprio trifft Greta Thunberg und nennt sie "Heldin unserer Zeit"

Quelle: Noizz.de