Bei manchen ist es aber ganz schön teuer.

Lesen, Filme schauen, schlafen, essen - es gibt einige Dinge, mit denen man sich auf Flügen die Zeit vertreiben kann. Dass immer mehr Airlines W-Lan anbieten, ist trotzdem ganz praktisch. So kann man an Board ganz easy arbeiten oder die anstehende Reise planen. Eine Untersuchung von Check24 aber zeigt: Nicht alle Unternehmen bieten den Service an. Und bei manchen ist er nicht ganz günstig.

Besonders teuer ist W-Lan bei Ibera. Die Airline verlangt für 4 MB rund 5 Dollar (etwas mehr als 4 Euro). 45 MB kosten rund 35 Dollar (rund 30 Euro). Auf Kurzstrecken erhalt man für 30 Euro 200 MB.

Bei Eurowings zahlt man für 20 MB rund 8 Euro, für 75 MB rund 26 Euro (Langstrecke), beziehungsweise knapp die Hälfte auf Kurzstrecken.

Eine unbegrenzte Flat gibt es bei Lufthansa. 60 Minuten surfen kostet 9 Euro, ein 24-Stunden-Zugang 17 Euro. Auf Kurzstrecken staffeln sich die Tarife nach Geschwindigkeit: 3 Euro für 150 kBit/s, 7 Euro für 400 kBit/s, 12 Euro für 15 MBit/s.

Kostenloses Internet gibt es nur bei Qatar, Emirates und Etihad - aber nicht unbegrenzt. Qatar verschenkt die jeweils erste Stunde online. Für unbegrenztes Internet den ganzen Flug über muss man 10 Dollar (rund 8,50 Euro) zahlen. Bei Emirates endet das Gratis-Internet nach 20 MB. 150 MB zusätzlich kosten rund 10 Dollar (rund 8,50 Euro), 500 MB rund 16 Dollar (rund 14 Euro). Etihad lässt nur seine First-Class-Passagiere kostenlos surfen - und nur bis 90 MB erreicht sind. In der Economy Class kostet das kleine Paket WLan rund 5 Euro.

Bei Easyjet, Tuifly, Ryanair und Condor sucht man vergeblich nach einer WLAN-Verbindung.

Quelle: Noizz.de