Barbie bekommt Geschwister!

Die "Fashionistas"-Linie, die seit 2016 unter anderem mit Plus-Size-Puppen für mehr Diversität in der Barbie-Welt sorgen soll, bekommt vier neue Modelle – das hat der Hersteller Mattel auf Twitter mitgeteilt. In der neuen Kollektion finden sich beispielsweise eine Puppe mit goldener Beinprothese, mit der Hautkrankheit Vitiligio, mit Glatze – und auch Ken darf lange Mähne tragen.

Mattel scheint sich richtig ins Zeug gelegt zu haben: Man habe mit Dermatologen zusammengearbeitet, um die Hautkrankheit Vitiligio richtig darzustellen und für die "Fashionistas"-Puppe mit Beinprothese mit der 13-jährigen Aktivistin Jordan Reeves gesprochen, die ohne linken Arm geboren wurde.

>> Guck mal, Barbie: Ken trägt jetzt Man Bun

Wir finden: Sicher ein großer Schritt in die richtige Richtung. Viele Kinder weltweit werden sich über die Erweiterung der Kollektion freuen. Trotzdem: Da geht noch mehr – viel mehr! Die Puppen sind noch immer unmenschlich perfekt, die Plus-Size-Puppen nicht wirklich Plus-Size und das Design der Gesichter über alle Hautfarben hinweg immer noch auffallend gleich. Mehr Representation: ja. Potentielle Body-Dismorphie: leider auch ja – immer noch.

Ein Teil der Barbie "Fashionistas"-Kollektion

Wenn dich die "Fashionista"-Puppen aber überzeugen, kannst du für 10 bis 20 US-Dollar (umgerechnet 9 bis 18 Euro) auf der Mattel-Website kaufen.

>> Die "Curvy"-Kandidatin bei GNTM 2020 ist Beweis für alles, was in der Casting-Show schiefgeht

>> Barbie-Marke Mattel verkauft jetzt genderfluide Puppen

Quelle: Noizz.de