Das Grundstück ist größer als 16 Fußballfelder.

Was für ein Leben! Der frühere US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle haben sich ein Luxusanwesen am Strand der Insel Martha's Vineyard gekauft. Das berichten sowohl das Promi-Portal "TMZ" als auch die Lokalzeitungen "Vineyard Gazette" und "Martha's Vineyard Times".

Das Anwesen genießt nicht zum ersten Mal Promi-Besuch: Gehört hatte es vorher dem früheren Besitzer des Basketball-Teams Boston Celtics, Wycliffe Grousbeck. Aus dem Grundbucheintrag im Bezirk Dukes geht hervor, dass er das Anwesen am Mittwoch für 11,75 Millionen Dollar (10,58 Millionen Euro) verkauft hat. Der Name der Obamas wird darin jedoch nicht genannt.

Als Käufer tritt ein Treuhandfonds auf, der nach Angaben der "Vineyard Gazette" die frühere Präsidentenfamilie repräsentiert. Die Zeitung berichtete, die Villa im US-Bundesstaat Massachusetts habe 640 Quadratmeter Wohnfläche und liege auf einem fast 120.000 Quadratmeter großen Grundstück – im Vergleich sind das mehr als 16 Fußballfelder. Das Haus in Strandlage habe sieben Schlafzimmer und mehrere Kamine, auch ein Pool darf natürlich nicht fehlen.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Diesem Bericht zufolge haben die Obamas ein Schnäppchen gemacht: Das Haus sei seit 2015 auf dem Markt, als es für 22,5 Millionen Dollar angeboten worden sei. Im Sommer sei der Preis auf 16,25 Millionen Dollar und dann auf 14,85 Millionen Dollar reduziert worden. Die Obamas – wie andere gut betuchte Prominente regelmäßige Besucher von Martha's Vineyard – kennen das Haus gut: Im August hatten sie es für ihren Urlaub gemietet. Seitdem gab es Gerüchte, dass sie das Anwesen kaufen könnten.

>> Wir haben zwei Jüdinnen gefragt, was sie zum "Mahnmal" aus Holocaust-Asche sagen

Die "Martha's Vineyard Times" zitierte aus der Verkaufsanzeige, wonach das Haus einen "spektakulären Blick aufs Wasser" biete – Meeresrauschen inklusive. "TMZ" berichtete, das Anwesen verfüge auch über ein Bootshaus und einen privaten Strand.

Selbst nach acht Jahren im Weißen Haus (2009 bis 2017) könnte sich Barack Obama die Villa nur mit seinem Präsidentengehalt nicht leisten: Der Chef im Oval Office bekommt in den USA ein Jahresgehalt von 400.000 Dollar. Dennoch dürfte den Obamas der Kauf der Luxusimmobilie nicht schwergefallen sein: US-Medienberichten zufolge bekamen sie für einen Autorenvertrag für zwei Bücher von einem Verlag einen Vorschuss von 60 Millionen Dollar. Michelle Obama hat Millionen Exemplare ihrer Memoiren mit dem Titel "Becoming" verkauft. Barack Obamas Memoiren lassen noch auf sich warten. Er verdient allerdings zusätzlich Geld durch Vorträge.

[Text: Zusammen mit dpa]

>> Von Billie Eilish bis Obama: Diese 19 Promis kämpfen mit Greta gegen den Klimawandel

  • Quelle:
  • Noizz.de