Nach dieser Geschichte wirst du dich immer freiwillig abschminken!

Jede Frau kennt das: Man kommt nach einer langen Partynacht nach Hause und will eigentlich nur noch ins gemütliche Bett. Klar wissen wir von allen Beautygurus und aus Frauenzeitschriften, dass wir eigentlich noch die letzten Schminkreste aus dem Gesicht wischen müssten, aber das kostet echt viel Kraft, die man zu diesem Zeitpunkt echt nicht mehr hat.

Seitdem der Fall von der 50-jährigen Australierin Theresa Lynch jetzt allerdings durchs Internet rauscht, wird einem besonders bewusst, wie wichtig es ist, vor dem Schlafen zum Abschminktuch zu greifen.  

Die 50-Jährige ging zum Arzt, weil sie seit geraumer Zeit Beschwerden mit ihren Augen hatte. Sie beschrieb ihre Beschwerden als "sandiges Gefühl" auf der Augenlinse. Nach einer Untersuchung ist schnell klar: Ihr Mascara ist schuld! Ihre Ärztin fand auf ihrem inneren Augenlied nämlich feste, schwarze Punkte.

Nicht richtig abgeschminkt

Wie "HelloGiggles" berichtet, bestätigte die Augenärztin Dana Robaei, dass Lynch ihr erklärt hatte, dass sie seit 25 Jahren Mascara nutze, diesen aber nur selten vor dem schlafen gehen entfernte. Dadurch hätten sich Mascara-Reste in ihren inneren Augenliedern abgesetzt und sich in feste Steine verwandelt, so wie man sie etwa als Nieren- oder Gallensteine kennt.

Die Ärztin sagte auch, dass ihre Augenlider pigmentierte Makrophagen enthielten, die darauf hindeuteten, dass es sich um eine chronische Entzündung handele. Einige der Mascara-Reste waren so hart, dass sie tatsächlich durch die Bindehaut stocherten und über ihre Hornhaut kratzten.

Quelle: Noizz.de