Mit "ASMR" hilft sie Menschen beim Einschlafen.

Lottie Fellows studiert an der University of Bath Buchhaltung und Finanzen. Ihr Geld verdient sie aber nicht mit Aktienfonds, sondern mit Flüstern. Dabei schlüpft die 20-Jährige in die Rolle einer Ärztin, Stylistin oder auch Personaltrainerin. Warum? Weil das für viele wahnsinnig sexy klingt – und beim Einschlafen helfen soll. ASMR heißt dieser Effekt – den Lottie wohl so gut beherrscht, dass sie damit bis zu 45.000 Pfund – umgerechnet 50.000 Euro – im Jahr verdient.

>> Cardi B flüstert Zuschauer in neuem ASMR-Clip um den Verstand

Die Abkürzung ASMR steht im englischen für "Autonomous Sensory Meridian Response" und bezeichnet die Erfahrung eines kribbelnden Gefühls auf der Haut. Typischerweise beginnt es am Kopf und wandert dann über den Nacken bis zur oberen Wirbelsäule. Dabei flüstert man in das Mikrofon und betont jeden Laut sehr deutlich. Sei es das Sprechen selbst, Klimpern mit den Nägeln, Haare bürsten oder das Umblättern von Buchseiten.

Lottie hatte nach Informationen von "Unilad" wohl selbst mit psychischen Problemen und Schlafmangel zu kämpfen. So entdeckte sie Anfang 2018 ASMR, erstellte darauf ihre eigene Seite "Lottie Loves ASMR" und hat mittlerweile 170 Videos auf YouTube mit jeweils knapp 250.000 Klicks. So soll sie 45.000 Pfund im Jahr verdienen, Tendenz steigend.

>>  Ich habe mir von 5 Frauen ins Ohr stöhnen lassen

Der Studentin macht das Einsprechen und das Schlüpfen in verschiedene Rollen wohl einfach Spaß. ASMR sei ihrer Meinung nach aber nicht sexuell – sexualisiert werden könne aber alles. 

>> Bei Schmatz-Videos kann ich super entspannen

Quelle: Noizz.de