Das Sex-Emoji-Produkt der Kosmetikmarke Lush kommt am Valentinstag in die Shops.

Angelehnt an die anrüchige Frucht, welche seit dem Sexting-Zeitalter als Äquivalent für den Penis benutzt wird, kommt die Aubergine – und die Aprikose als Sinnbild für den beautiful big booty – jetzt als Sprudel-Bombe für die Badewanne. Die vegane und tierversuchsfreie Kosmetik-Marke Lush bringt die limitierten Teile am 14. Februar 2019 als das perfekte zweideutige Geschenk auf den Markt.

Es wurden keine Zahlen erhoben, wie viele potenzielle Käuferinnen beabsichtigen, die Auberginen-Badebombe auch in ihrer Vagina sprudeln zu lassen. Aber: Auf Twitter sind sich Leute bereits sicher, irgendeine besonders experimentierfreudige Person wird das schon ausprobieren. Und dann ist das Geschrei groß – nicht vor Lust, sondern vor Schmerz.

Damit dass nicht passiert, hat jetzt Dr. Vaness Mackay, Sprecherin des Royal College für Geburtshelfer und Gynäkologen, in einem Interview mit Metro explizit gewarnt: „Wir würden dringend empfehlen, die Badebomben niemals in der Scheide anzuwenden, denn die Anwendung könnte die fragile Balance von guten Bakterien in der Vagina zerstören.“

Klingt jetzt nicht so sexy, oder? Also, liebe Frauen. Bitte badet nur wie Göttinnen und benutzt die Fake-Aubergine nicht als Dildo. Und auch nicht die echte. Und auch keine Gurken.

>> Diese Sex-Toys machen süchtig – mit Orgasmus-Garantie!

>> Es gibt jetzt auch noch ein „Game of Thrones“-Sex-Spielzeug

>> „Shades of Grey“-Besucher lassen Gurken auf Kino-Sitzen liegen

Quelle: Noizz.de