Unsere Sex-Kolumnistin beantwortet Fragen der NOIZZ-User.

In ihrer wöchentlichen Kolumne SEX VOR NEUN schreibt unsere Autorin Julie Schmidt jede Woche über – dreimal darfst du raten – Sex. Und wenn sie nicht an ihrem Schreibtisch sitzt? Dann plaudert sie über die schönste Nebensache der Welt. Mit ihren Arbeitskollegen, mit ihren Mädels, mit ihrem schwulen besten Freund und jetzt auch mit den NOIZZ-Lesern!

Denn ab sofort kannst du Julie Schmidt deine Fragen zum Thema Sex stellen – jederzeit und komplett anonym! Schreib ihr dazu einfach eine Message auf Tellonym. Die beste Frage beantwortet sie jeden Montag auf NOIZZ.

Diese Woche: Wie bereite ich mich richtig auf Analsex vor?

Hey Julie,

mein Partner steht total auf Analsex und möchte, dass ich ihm als Happy End oral befriedige. Was kann ich tun, damit es untenrum richtig sauber ist?

Liebe Unbekannte,

viele werden jetzt sagen, dass diese Frage an die Grenzen des guten Geschmacks trifft: Denn ausprobieren wollen es viele, sich damit auseinandersetzen aber nur wenige. Tatsche ist: Wer Analsex ausprobieren und praktizieren will, sollte sich vorher unbedingt ein paar Gedanken machen und sich auf die anstehende Nummer richtig Vorbereiten. „Vorbereiten“ das klingt immer so nebulös, weil sich kaum einer traut, öffentlich darüber zu sprechen: Konkret geht es hier um eine Darmreinigung.

Am einfachsten ist es, wenn du dir in einem der gängigen Online-Shops für Erwachsenenspielzeug oder eben in der nächstbesten Filiale eine Analdusche zulegst. Die füllst du mit etwas Wasser, führst sie ein und spülst den Enddarm aus.

Sorry, wenn ich da so direkt sein muss, aber so funktioniert die richtige Vorbereitung auf Analsex eben ... Und solange mir Typen bei Dates breit grinsend gegenüber sitzen und Sätze faseln wie „Anal ist doch Standard, oder?“, finde ich, dass man genau so offen über Darmreinigungen reden können sollte.

Damit hast du grundsätzlich die besten Voraussetzungen geschaffen, um den Sex selbst auch genießen zu können, ohne ständig „Was ist, wenn er plötzlich doch etwas Kacke am Penis hat?“ denken zu müssen. Glaub mir: Es gibt keinen unangenehmeren Gedanken beim Sex, deshalb würde ich dir empfehlen, Analsex nur zu praktizieren, wenn du vorab Zeit hattest, dich auf die Nummer vorzubereiten.

Darmreinigung hin oder her, ich rate dir: Benutze auch beim Analsex Kondome! Zum einen natürlich, um dich vor sexuell übertragbaren Krankheiten zu schützen – denn gerade deine Intimzone am Po ist für kleine Risse extrem empfindlich.

Das hat aber noch einen weiteren Grund: Auch wenn du dich vorher ausgespült hast, vertragen sich die Darmbakterien nicht unbedingt mit denen an anderen Körperstellen. Du solltest zum Beispiel niemals erst Analsex und dann ohne weitere Hygieneschritte oder Kondomwechsel Vaginalsex haben – davon kann man eine böse Blasenentzündung bekommen, die sich sogar zu einer Nierenbeckenentzündung ausweiten kann ... und die kann verdammt schmerzhaft sein.

Übrigens auch beim Oralsex solltest du da sehr vorsichtig sein: Ein Sexualmediziner hat mir mal erzählt, dass die meisten Geschlechtskrankheiten heute im Mund gefunden werden – weil beim Blowjob am häufigsten auf ein Kondom verzichtet wird.

Deshalb: Schnapp dir eine Analdusche, damit du dich ganz entspannt und sauber auf dein nächstes Sexabenteuer einlassen kannst.

XOXO Julie Schmidt

Quelle: Noizz.de