Eine große Tasche voll.

Zwei Frauen schlendern in einen Sexshop. Sie haben eine große Tasche dabei, tragen Sonnenbrillen, spazieren rum und verschwinden wieder. Nur scheinen die Taschen beim Verlassen des Ladens irgendwie voller zu sein. Komisch? Zu Recht – die Frauen haben im Peaches and Cream-Store in Petone, Neuseeland, Sexspielzeuge geklaut. Darunter wohl auch mehrere Anal-Plugs.

>> Du kannst deinen Anus jetzt als Schoko-Praline verschenken

Der Verdacht wurde geweckt, als ein Mitarbeiter die zwei Frauen mit vollen Taschen wieder aus dem Sexshop laufen sah. Der Laden Peaches and Cream veröffentlichte Bilder der Frauen auf ihrer Facebook-Seite, um andere Shops zu warnen. Die Polizei wurde ebenfalls eingeschaltet. Nach Informationen von Unilad können sie unter dem Namen „Anal-Plug-Banditen“ die gestohlenen Plugs, Dildos und Vibratoren aber wieder zurückgeben. Wohl mit einer geringeren Strafe, wenn sie sich stellen.

>> SEX-FRAGEN #19: Wie bereite ich mich richtig auf Analsex vor?

>> Diese Sextoys googeln die Deutschen am häufigsten

Einer der beiden Frauen hat die Sextoys wohl schon zurückgebracht und sich entschuldigt. Das Problem: Gestohlene Anal-Plugs kann man nicht weiterverkaufen. Schließlich können die Erotikspielzeuge bereits benutzt sein. 

Quelle: Noizz.de