Zum Lesbian Visibility Day 2018 trifft sich die lesbische Community Berlins zum Kiss In.

Weibliche Sexualität tut sich immer noch schwer im heteronormativen Einheitsbrei emanzipiert ernst genommen zu werden. Besonders lesbische, queere Frauen werden oft nicht in ihrer Sexualität anerkannt und sind leider immer noch popkulturell unterrepräsentiert, abgesehen von einigen Nischenproduktionen im TV und Kino.

Um ein Zeichen für die lesbische Sichtbarkeit und Lebensweise zu setzen, veranstaltet das queer-feministische Projekt Various P ab 17 Uhr eine Demonstration vor dem Brandenburger Tor: Die Veranstalterinnen und Veranstalter rufen zum politischen Küssen auf, um zu zeigen, dass Frauen liebende Frauen ein sichtbarer Teil der Gesellschaft sind und nicht nur eine Phantasie in einem Heteroporno.

Speziell in der Berliner Szene wird das Barsterben und das Verschwinden lesbischer Orte, den sogenannten Safespaces, beklagt. Das Schwule Museum in Berlin hält bereits dagegen und widmet nun einen ganzen Monat der lesbischen Kultur mit einer speziell installierten Dyke-Bar, die offen ist für alle Menschen jeglichen Begehrens.

Auch in der Berliner Queer-Partylandschaft tut sich einiges für die Damenwelt mit neuen und alten Veranstaltungen auf.

Um so wichtiger ist es, heute nicht schüchtern zu sein und seiner Liebsten einen fetten Schmatzer zu verpassen - in geballter Lesbenpower!

Quelle: Noizz.de