Es ist einfach zum verrückt werden!!!

Manche mögen das kleinlich nennen, aber es gibt doch immer das ein oder andere, was uns immer wieder aufregt. Sachen, die einfach ständig, nebenbei passieren und die uns dennoch immer weder aufs Neue innerlich verzweifeln lassen.

Wenn dir der Bürostuhl geklaut wird ...

Da hat man seinen Drehstuhl perfekt auf die eigenen Sitzbedürfnisse angepasst: die Rückenlehne und Sitzhöhe richtig eingestellt, er wackelt nicht, und alles ist perfekt.

Doch dann, am nächsten Morgen, das grausige Erwachen: Ein Kollege hat sich den perfekten Stuhl unter die Fittiche gekrallt. Und was machen wir? Uns mit dem Krüppelstuhl in der Ecke begnügen. Toll.

Dieser kreisrunde Kaffeefleck auf dem Tisch

Kommt schon, das kennen auch Tee- und Farbige-Getränke-Liebhaber. Da schüttet man sich sein Gute-Laune-Getränk ein, verschüttet an der Kante nur einen Mini-, Mini-Tropfen und schwupps – da hat man diesen hässlichen Abdruck auf der Tischfläche.

... Und dann haben wir keine Serviette

... um das Ganze wegzuwischen. Argh! Die Krönung des Desasters.

Wenn der Akku leer geht ...

Ja ja, schon oft wurde über dieses Problem der Smartphone-süchtigen Generation gesprochen. Wenn wir Glück haben, hält der Akku Dreiviertel des Tages tapfer durch. Aber spätestens dann ist Schluss. Irgendwo im Nirgendwo. Da hatte man grade noch Google Maps auf, und dann das! Und keine Steckdose in Sicht.

Schlecht isolierte Kopfhörer

Es gibt nichts, was uns mehr aufregen könnte: Wir sitzen im Bus, U-Bahn oder Zug und wollen einfach nur entspannt von A nach B fahren. Aber neben, hinter oder vor uns sitzt so ein Idiot mit den wohlmöglich schlecht isoliertesten Kopfhörern der Welt!

Und wir können jeden schrecklichen David-Guetta-Song mithören, wir werden einfach dazu gezwungen. Leute, kauft euch bessere Kopfhörer!

Wenn das Klopapier alle ist ...

... während wir Sitzung halten. Echt unpraktisch. Und so richtig weiß man in diesem Moment nicht, was man tun soll. Um Hilfe in der WG oder beim Partner oder Nachbarn rufen? Was anderes benutzen? Scheiße ...

Quelle: Noizz.de