Alle Mitarbeiter weinten, als das Baby endlich da war.

5.30 Uhr morgens am 11. November: Der O‘Club in Toulouse war schon langsam am Schließen. Da kam eine Mitarbeiterin zur Club-Managerin Marie-Helene. Es sei dringend, sie müsse unbedingt jetzt mitkommen. Dann führte die Mitarbeiterin ihre Chefin zu der jungen Frau, die mitten in ihrem Club saß und kurz vor der Entbindung stand.

Die 19-Jährige war zusammen mit ihren Freunden an dem Abend feiern gegangen. Es ging ihr wegen persönlicher Probleme an dem Tag wohl nicht gut, ihre Freunde wollten sie mit dem Club-Besuch aufheitern. Sie wusste, dass sie schwanger war und hatte nicht getrunken. Irgendwann bekam sie so schlimme Bauchschmerzen, dass sie bis in die Morgenstunden im Club bleiben musste, weil sie kaum laufen konnte.

Die junge Frau machte sich sehr viel Sorgen, doch blieb ansonsten überraschend ruhig, erinnert sich die Club-Managerin. Da die Geburt schon zu weit fortgeschritten war, um die Frau noch in ein Krankenhaus zu bringen, riefen die noch anwesenden Mitarbeiter die medizinische Notfallleitung, die sie Stück für Stück durch die Geburt leitete.

Am Ende bekam die Frau einen kleinen Jungen. Als das Baby da war, hat das ganze Team geweint, erzählt Marie-Helene der französischen Regionalzeitung "La Dépêche du Midi". Nun hoffen sie, dass die junge Mutter die Mitarbeiter weiter am Leben des Babys teilhaben lässt. Zusammen entschieden sie sich sogar, dem Baby lebenslangen kostenlosen Eintritt für den Club zu gewähren.

>> Frau gebärt Baby mithilfe von YouTube-Tutorial

>> P!nk-Fan bekommt Baby auf Konzert zu "Get the Party started"

Quelle: Noizz.de