Helau und Alaaf!

Es ist der 11.11 11:11 Uhr. Das bedeutet: Die Faschingssaison geht los. Und mit ihr die alljährliche Diskussion, ob die fünfte Jahreszeit fantastisch oder die bescheuerste Erfindung ever ist. Ich sage FANTASTISCH!

Hier sind die 11 Gründe, warum man Fasching (oder den Kölnern zuliebe: Karneval) einfach feiern muss:

Die Suche nach dem perfekten Kostüm ist zwar kräftezehrend, aber lohnt sich und macht Spaß. Ob selbstgemacht oder gekauft, es gibt so viele Möglichkeiten, man kann einfach mal in eine völlig andere Rolle schlüpfen. Und wer wollte noch nie einfach mal jemand anders sein? Rotkäppchen, Elch, Nagellack, Kalorie oder doch Scheißhaufen – die Möglichkeiten sind unendlich.

Kostüme müssen übrigens nicht mal teuer sein. Inzwischen gibt auch so viele Online-Tutorials, dass selbst die nicht mit Kreativität gesegneten unter uns tolle Verkleidungen hinbekommen.

Die Alternativlösung sind immer Gruppenkostüme. Irgendjemand in der Freundesgruppe hat immer eine gute Idee – oder man greift auf einen Klassiker zurück. Und das Gemeinschaftsgefühl wird auch noch gestärkt!

Einfach mal aus tiefster Seele heraus „Helau“ und „Alaaf“ schreien. Einfach loslassen. Kostüme bewundern. Das Leben feiern. Die beliebtesten Faschingslieder mitgrölen. Und mit seinen Freunden anstoßen.

Bei einem Faschingszug mitzulaufen sollte man übrigens mindestens einmal mitmachen. Das ist nochmal ein ganz anderes Feeling, als „nur“ am Rand zu stehen.

In regelmäßigen Abständen kommt die Faschingsgemeinde zu lustigen Abenden zusammen. Das Programm variiert je nach Region: Büttenreden, Funkemariechen, Küren des Prinzenpaares ... Es ist jedes Mal eine Gaudi!

Muss ich das wirklich noch ausführen? Konfetti macht einfach glücklich!

Wer liebt sie nicht? Die kleinen Flaschen, die man umdreht, auf einem Tisch/Mauer/Boden/Hand (was auch immer gerade verfügbar ist) klopft, den Deckel auf die Nase setzt und trinkt. Ein absoluter Spaßgarant!

Apropos Klopfer: In der Faschingszeit braucht man einfach nie eine Ausrede, um Trinken zu dürfen. Das gehört einfach zu jeder Prunksitzung, jedem Faschingsball und jedem Faschingszug dazu. Und jeder verteilt gerne seinen Alkohol an alle Umstehenden.

Betrunkene Vollidioten sind natürlich scheiße, aber selbst die können einem den Spaß nicht verderben.

Als Kind stand man an der Straßenseite und hat mit Begeisterung die bunten Wägen bewundert. Das war aber nicht das Highlight. Es ging IMMER um die Süßigkeiten, die von den Wägen geworfen wurden. Das Paradies für ein jedes Kind. Und die Hölle für alle Eltern.

Es gibt sie ganz klassisch mit Marmelade gefüllt, aber auch als Vanille-, Schoko- oder Bailey's-Version.

Das Fliegerlied, Joana – du geile Sau, Ich hab 'ne Zwiebel auf dem Kopf ich bin ein Döner, Hey Baby, Cowboy und Indianer und wie sie alle heißen. Sie gehören zu Fasching wie Glühwein zu Weihnachten. Eigentlich findet sie jeder nervig, aber irgendwie doch ganz geil. Vor allem wenn man sie gemeinsam singen kann.

Das ist auch der nächste Punkt und mit das Beste an Fasching: Einfach alle kommen zusammen!

Und: Jeder ist gut drauf! Ob Faschingsball, Umzug, Prunksitzung oder einfach eine Bar: An Fasching wird jeder Ort zur Party des Jahres!

Ja, es gibt viele, die sich nicht gerne verkleiden und die wahrscheinlich immer noch nicht überzeugt sind. Aber: Wenn man sich wirklich mal auf Fasching einlässt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass man doch Spaß hat, ziemlich groß.

Quelle: Noizz.de