Verständlich erklärt!

IDENTITY by NOIZZ geht an den Start. Mit "IDENTITY" launcht im Juli 2019 eine spannende Videoreihe. Wir zeigen euch Menschen, die trotz gesellschaftlichem Gegenwind kompromisslos zu sich stehen. Menschen, die für ihre Identität kämpfen – und den Mut haben, sich genau so zu zeigen, wie sie sind. Die erste Folge widmet sich dem Thema Transgender.

Damit du Bescheid weißt, was verschiedene wichtige Bezeichnungen der LGBTQI*-Community bedeuten, haben wir dir hier ein aktuelles Dictionary zusammengestellt, an dem du dich orientieren kannst. Ganz easy, mit wenig Aufwand kannst du alles nachschlagen.

Check die folgenden Begriffe aus … von Androgyn, Cis bis Coming-Out, Transgender und Co.

Allies 

Allies sind Verbündete (Englisch: Allierte). In diesem Sinne meint es Menschen, die sich selbst nicht als LGBTIQ* identifizieren, aber die Gleichberechtigung von LGBTIQ* -Personen unterstützen und sich dafür einsetzen.

Androgyn

Als androgyn beschreibt man eine Art der Selbstdarstellung, die sowohl traditionell "weibliche" und "männliche" Eigenschaften, Verhaltensweisen und Optiken (zum Beispiel Frisur, Kleidung, Schmuck etc.) vereinen. Als androgyn können aber auch Menschen bezeichnet werden, die sich zwischen den zwei gesellschaftlichen Kategorien von Mann und Frau bewegen.

Aromantik

Als aromantisch bezeichnen sich Menschen, die anderen Personen gegenüber keine romantischen Gefühle empfinden und auch an keinen romantischen Beziehungen interessiert sind. Aromantik muss nicht, aber kann, in Verbindung auftreten mit Asexualität, also geringerem sexuellem Interesse.

Asexualität

Menschen, die sich als asexuell bezeichnen, empfinden keine bis sehr wenig sexuelle Anziehung oder Lust anderen Personen gegenüber. Asexuelle sind nicht unbedingt auch Aromantiker und können durchaus romantische Beziehungen führen. Manche mögen auch Zärtlichkeiten wie Umarmungen, Küssen und Kuscheln oder Masturbation. Asexuelle Menschen können aus verschiedensten Gründen dennoch sexuellen Aktivitäten nachgehen.

Bicurious

Eine Person, die sich als bicurious bezeichnet, ist neugierig (englisch: curious) auf sexuelle oder romantische Beziehungen mit Männern und Frauen, möchte sich aber nicht als bisexuell bezeichnen.

Bisexualität

Bisexualität beschreibt das sexuelle Interesse an Männern und Frauen.

Binäres Geschlecht

Das binäre Geschlecht ist das Ergebnis der westlichen Sichtweise, die nur zwei Geschlechter – also Mann und Frau – anerkennt, und keine Zwischenstufen oder Geschlechtsidentitäten außerhalb dieser Norm erlaubt.

Butch

Als butch beschreiben sich Menschen, die sich eher mit einer traditionell männlichen Selbstdarstellung identifizieren. Besonders bei queeren Frauen, wie Lesben, ist der Begriff gängig und wird häufig der Bezeichnung "femme" gegenüber gestellt, die eine sehr weibliche Geschlechtspräsentation beschreibt.

Cis

Als Cismann oder Cisfrau werden Menschen bezeichnet, deren angeborene Geschlechtsorgane mit ihrer persönlichen Geschlechtsidentität übereinstimmen.

Coming-out

Als Coming-out wird zum einen die innere Erkenntnis über das eigene Gender oder die eigene Sexualität bezeichnet (inneres Coming-out). Zum anderen bezeichnet das (äußere) Coming-out auch den Prozess der öffentlichen Anerkennung und Verkündung der eigenen Identität oder sexuellen Orientierung. Mit diesem Begriff kann allerdings auch das öffentliche Bekanntgeben einer HIV-Erkrankung bezeichnet werden.

Cross Dressing

Cross Dresser tragen Mode, die nach traditionellen Geschlechterrollen nicht zu dem eigenen Geschlecht passt – so wie Männer, die Kleider tragen. Cross Dressing ist eine Performance und hat nichts mit Transidentität zu tun.

Christopher Street Day

Der Christopher Street Day, auch CSD oder Pride genannt, bezeichnet einen Fest- und Demonstrationstag, an dem für die Rechte der queeren Community protestiert wird. Gleichzeitig erinnern diese Veranstaltungen, die oft mit einer großen Parade beginnen, an den Stonewall-Aufstand, bei dem 1969 sexuelle Minderheiten tagelang gegen die Polizeiwillkür in New York protestierten.

Demi

Als Demiboy oder Demigirl bezeichnen sich Menschen, die sich selbst als nur teilweise männlich beziehungsweise weiblich verstehen.

Drag

Drag ist eine Art der Performance bei dem übertriebene, stereotypische Arten von Weiblichkeit (Drag Queen) oder Männlichkeit (Drag King) durch Kleidung, Make-up und Verhalten dargestellt werden. Meist werden diese Shows von Cispersonen aufgeführt. Drag Queens sind (in den meisten Fällen) keine Transfrauen und Drag Kings keine Transmänner.

Femme

Als femme bezeichnen sich Menschen, die sich mit einer sehr traditionell, weiblichen Selbstdarstellung identifizieren. Besonders bei queeren Frauen, wie Lesben, ist der Begriff gängig und wird häufig der Bezeichnung "butch" gegenüber gestellt, die eine sehr männliche Geschlechtspräsentation beschreibt.

Gender

Der Begriff Gender beschreibt das gesellschaftliche Geschlecht. Also die Geschlechterrolle, die Menschen schon bei der Geburt von sozialen und kulturellen Einflüssen zugeschrieben wird. So wird Babies mit weiblichen Geschlechtsmerkmal (Vagina) nur aufgrund der biologischen Attribute das soziale Geschlecht Frau zugeordnet. Gender beinhaltet außerdem die Normen, Pflichten und Interessen, die mit einer solchen zugeschriebenen Identität einhergehen.

Genderfluid

Die Bezeichnung fluid (englisch: flüssig) soll darauf hinweisen, dass Identitäten nicht starr festgeschrieben sind, sondern sich dauerhaft ändern können. Genderfluid sind Menschen, deren Gender sich verändert.

Genderqueer

Genderqueer beschreibt Menschen, deren Identität nicht in die binären Kategorien Mann oder Frau passen, oder Menschen, die sich als Mann und Frau beschreiben.

Geschlechtsidentität

Die Geschlechtsidentität beschreibt, als welches Geschlecht oder welche Geschlechter sich eine Person selbst identifiziert oder kategorisiert.

Hermaphrodit

Hermaphrodit ist eine veraltete Bezeichnung für Intermenschen, also Personen, die keine klar kategorisierbaren Geschlechtsorgane haben, die in den meisten Fällen als diskriminierend aufgefasst wird. Ein Alternativbegriff dazu ist die Kurzversion "Herm", mit der sich manche Intermenschen selbst bezeichnen.

Heteronormativität

Wenn in einer Gesellschaft Heteronormativität herrscht, wird davon ausgegangen, dass alle Personen dieser Gesellschaft heterosexual und cis sind. Menschen mit anderen sexuellen Orientierungen oder Identitäten werden unsichtbar gemacht, indem sie im öffentlichen Diskurs, sowie in der Werbung, Kultur, etc. nicht repräsentiert werden.

Heterosexualität

Heterosexuelle Menschen haben nur sexuelles Interesse an Menschen des anderen Geschlechts, basierend auf der gesellschaftlichen, binären Einteilung in Mann und Frau.

Homophobie

Homophobie oder Homofeindlichkeit beschreibt die Diskriminierung, die irrationale und unbegründete Angst, sowie Hass, Intoleranz und Vorurteile gegenüber Menschen aufgrund ihrer Homosexualität. Homophobie kann sich durch verbale Diskrimierung oder physische Übergriffe äußern. Emotionaler oder sexueller sexuellen Missbrauch sind ebenfalls Folgen von Homofeindlichkeit.

Homosexualität

Homosexuelle Menschen haben nur sexuelles Interesse an Menschen des eigenen Geschlechts, basierend auf der gesellschaftlichen, binären Einteilung in Mann und Frau.

Inter

Als inter bezeichnet man Menschen, deren biologisches Geschlecht (anatomisch, genetisch oder hormonell) nicht eindeutig in die binären Kategorien Mann oder Frau passt. Intermenschen können weibliche und männliche Geschlechtsorgane/Geschlechtsmerkmale haben oder solche, die in einem Spektrum zwischen zwei Geschlechtsnormen liegen.

Konversionstherapie

Auch Konversionsverfahren oder umgangssprachlich "Homoheilung" genannt, hat diese Art der Psychotherapie den Anspruch, homosexuelle Menschen zu Heteros umzuerziehen. Diese Behandlungen werden von allen großen Fachgesellschaften für Psychologie abgelehnt und sind umstritten. Behandelte Patienten können von Konversionstherapien bleibende psychologische Schäden erleiden. Trotzdem ist diese Methode aktuell in Deutschland nicht strafbar. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will dieses Verfahren nach eigenen Angaben jedoch bis Ende 2019 verbieten.

Lesbisch

Lesben sind homosexuelle Frauen, die sexuell und romantisch an anderen Frauen interessiert sind.

LGBTQI*

Diese Abkürzung kommt aus dem Englischen und steht für Lesbian, Gay, Bi, Trans, Queer und Inter soll die geschlechtliche Vielfalt der sogenannten queeren Community abbilden. Das Sternchen soll verdeutlichen, dass auch alle Menschen, die sich nicht in LGBTQI wiederfinden, hier ebenfalls berücksichtigt werden.

Nichtbinär

Als nichtbinär beschreibt man alle Geschlechts- und Genderidentitäten, die außerhalb der Definitionen Mann und Frau stattfinden.

Outing

Bei einem Outing wird entweder die Geschlechts-/Genderidentität, die sexuelle Orientierung oder beides in der Öffentlichkeit ohne das Zustimmen der betroffenen Person verkündet. Ein Coming-out ist dagegen eine freiwillige, persönliche Verkündung solcher Eigenschaften.

Pansexualität

Pansexuelle Menschen fühlen sich zu Menschen jeden Geschlechts hingezogen, beziehungsweise basiert ihre sexuelle Anziehung nicht auf der Geschlechtsidentität der anderen Person.

Queer

Queer ist ein Überbegriff für alle Menschen deren Identität, Geschlecht oder sexuelle Orientierung nicht mit den Normen einer binären Gesellschaft übereinstimmen. Queer ist auch oft ein Wort, mit dem sich Menschen aus dieser Community selbst beschreiben.

Sexuelle Orientierung

Die sexuelle Orientierung beschreibt zu welchem Geschlecht oder welchen Geschlechtern sich eine Person emotional und/oder sexuell hingezogen fühlt. Sexuelle Orientierungen sind zum Beispiel Hetero-, Homo- oder Pansexualität.

Schwul

Als schwul werden homosexuelle Männer, die nur an sexuellen und romantischen Beziehungen mit anderen Männern interessiert sind, bezeichnet.

Straight acting 

Im englischsprachigen Raum ein Ausdruck das Verhalten von Homosexuellen, das zum Ziel hat, als "straight" (Englisch: heterosexuell) wahrgenommen zu werden. Es handelt sich dabei um einen problematischen Begriff, weil er impliziert, dass sie schauspielern und damit unehrlich sind. Dabei erfolgt dies meist eher zum Selbstschutz der queeren Person.

Tomboy

Als Tomboy werde vor allem biologische Mädchen oder Frauen bezeichnet, die traditionell männliches Aussehen oder Verhalten an den Tag legen.

Transfrau

Als Transfrau wird eine Person bezeichnet, die mit männlichen Geschlechtsorganen auf die Welt gekommen ist, sich jedoch als Frau identifiziert. Egal ob sich diese Person für eine Geschlechtsangleichung entscheidet oder nicht, wird dieser Mensch als Frau bezeichnet, sofern sie sich so identifizieren möchte. Während der Transition kann man außerdem von einer Transfrau sprechen, danach spricht man einfach von einer Frau.

Transgender

Als Trans werden alle Menschen bezeichnet, deren eigene Identität nicht mit dem biologischen oder bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht übereinstimmt. Der Begriff Transgender beschreibt Transfrauen, Transmänner und alle Transmenschen, die sich außerhalb der binären Geschlechterkategorien identifizieren.

Transition 

Als Transition bezeichnet man eine körperlichen Geschlechtsangleichung. Ziel dabei ist es, sich im eigenen Körper wohl zu fühlen und die äußere Erscheinung dem inneren Empfinden anzupassen. Bis vor wenigen Jahren wurde noch von einer "Umwandlung" von bzw. einer Frau zu einem Mann gesprochen. Nun wird dagegen anerkannt, dass die Menschen mit ihrer Transition ihre individuelle Identität ausleben.

Transphobie 

Die irrationale und unbegründete Angst, sowie Hass, Intoleranz und Vorurteile gegenüber Transmenschen. Transphobie kann sich durch verbale Diskrimierung oder physische Übergriffe äußern. Emotionaler oder sexueller sexuellen Missbrauch sind ebenfalls Folgen von Transphobie.

Transmann

Als Transmann wird eine Person bezeichnet, die mit weiblichen Geschlechtsorganen auf die Welt gekommen ist, sich jedoch als Mann identifiziert. Egal, ob sich diese Person für eine Geschlechtsangleichung entscheidet oder nicht, wird dieser Mensch als Mann bezeichnet, sofern er sich so identifizieren möchte. Während der Transition kann man außerdem von einem Transmann sprechen, danach spricht man einfach von einem Mann.

Transvestit

Transvestiten tragen Kleidung des anderen Geschlechts, ausgehend von den binären Kategorien Mann und Frau. Transvestiten verkleiden sich zum einen aus Fetisch- oder Kinkgründen, zum anderen auch einfach aus Vergnügen. Transvestiten möchten, anders als Transgender, meistens nicht dauerhaft im anderen Geschlecht leben.

Travestie

Travestie ist eine Performance stereotypischer und überzeichneter Geschlechterrollen von Männern und Frauen. Travestie-Künstler schlüpfen in verschiedene Rollen des anderen Geschlechts (meistens Männer, die Frauen humoristisch darstellen), während sich Drags auf eine Rolle festlegen.

Visibility 

Visibility (Englisch: Sichtbarkeit) beschreibt im Zusammenhang mit der LGBTQI*-Community, wie sichtbar eine Gruppierung oder sexuelle Minderheit in der allgemeinen Öffentlichkeit ist. Homo-, Bisexuelle und Transpersonen fühlen sich oft unsichtbar und unterrepräsentiert, weil sie niemanden kennen, der so ist wie sie.

Zugewiesenes Geschlecht

Das zugewiesene Geschlecht ist das Geschlecht, das einem Kind bei der Geburt zugewiesen wird und in der Geburtsurkunde festgelegt ist. Seit 2019 kann man in Deutschland neben männlich und weiblich auch divers als Geschlecht eines Menschen in das offizielle Dokument eingetragen werden.

Quellen:

https://www.regenbogenportal.de/

http://www.rainbowproject.eu/material/de/glossary.htm

https://queer-lexikon.net/category/queer-lexikon/glossar/

Vielen Dank an die Beratungsstelle TTI - Beratung zu Transsexualität, Transgender und Intersexualität und die Redaktion von Queer BILD für den Input.

Jetzt kennst du dich aus! Das lohnt sich, denn: Unser grandioser erster Gast bei IDENTITY ist die YouTuberin Raffaele Zollo, die viele von euch als Raffa’s Plastic Life (@raffasplasticlife) kennen. Im Interview spricht sie über ihre Geschlechtsangleichung, Vorurteile, Akzeptanz, Höhen und Tiefen – offen und ehrlich.

Die erste Folge mit Trans*Frau und YouTuberin Raffaela Zollo kannst du dir hier anschauen:

Quelle: Noizz.de