"Aus Versehen" den Abzug gedrückt?

Zwei Jahre ist es her, dass Wendell Melton verhaftet wurde, weil er seinen Sohn tötete. "Aus Versehen" will er den Abzug der Pistole gedrückt haben, sagte der 53-jährige US-Amerikaner. Doch die Angehörigen des 14-jährigen Giovanni haben eine andere Theorie: Der Teenager wurde getötet, weil er schwul war.

Jetzt steht Melton vor Gericht: Mord, Kindesmisshandlung und illegaler Schusswaffenbesitz werden ihm vorgeworfen. Giovannis Mutter warte noch immer auf Gerechtigkeit, seit mit dem Mord ihr "Herz gebrochen wurde", sagte sie dem US-Nachrichtensender "KSNV". In diesem Facebook-Post schreibt sie über das letzte Treffen mit ihrem Sohn:

Melton habe seinen Sohn in dessen Wohnung erschossen, gab das Henderson Police Department bekannt. Der Vater behauptet, dass der Schuss ein Unfall während eines Streits mit seinem Sohn gewesen sei. Doch sowohl Giovannis leibliche, als auch seine Pflegemutter bezeichnen den Vater als homophob. "Er hasste den Fakt, dass sein Sohn schwul war", sagte Pflegemutter Sonja Jones. "Ich bin mir sicher, dass er sich dachte: Lieber ein toter Sohn als ein schwuler Sohn."

Schon vor dem Mord habe Melton einmal die Pistole auf seinen Sohn gehalten, als er diesen mit seinem festen Freund erwischte. Giovanni würde sein "schönes Leben" mit seiner "Ignoranz" zerstören, soll er laut Jones gesagt haben.

Auch Mutter Veronica Melton ist überzeugt, dass ihr Sohn sterben musste, weil sein Vater seine sexuelle Orientierung einfach nicht akzeptieren wollte. "Mein Ex-Mann versuchte schon lange, herauszufinden, ob mein Sohn schwul war. Aber Giovanni wollte es ihm nie sagen."

Erst zwei Monate vor seiner Ermordung outete sich der Teenager vor seiner Mutter als schwul, um die gleiche Zeit herum sagte er es wahrscheinlich auch seinem Vater, vermutet Veronica. Dieser habe damit einfach nicht umgehen können, sagte sie weiter. Schon früher in der Ehe soll Melton homophobe Kommentare gemacht haben.

Frühe Warnzeichen für den späteren Mord? Das wird nun das Gericht feststellen.

>> Rechtsruck in Polen: Deshalb ist jetzt die Demokratie in Gefahr

>> "Kill the Gays"-Gesetz: Diskutiert Uganda über die Todesstrafe für Homosexuelle?

>> Diese Drag-Queens mit Down-Syndrom feiern weltweit Erfolge

Quelle: Noizz.de