Die obdachlose trans* Frau Alexa wurde von Unbekannten belästigt und danach erschossen – die Täter wurden bisher nicht gefasst.

Die trans* Frau Neulisa Luciano Ruiz auch bekannt unter ihrem Spitznamen Alexa wurde nur wenige Stunden, nachdem jemand die Polizei gerufen hatte, weil sie die Frauentoilette in einem McDonald's-Restaurant benutzte, erschossen. Die Situation ereignete sich am Montagmorgen, dem 24. Februar, in Toa Baja an der Nordküste von Puerto Rico.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Clip von Alexas Mord wurde im Internet veröffentlicht

Ein Video, das den Mord an der Obdachlosen festzuhalten schien, wurde in den sozialen Medien geteilt. Während des Clips schienen nicht identifizierte Personen Ruiz in die Irre zu führen und sagten anscheinend: "Wir werden dich erschießen" und "Wetten, ich werde ihn erschießen?" Danach sind zehn Schüsse zu hören, wie NBC News berichtet. Am Dienstag erhielt die örtliche Polizei einen Hinweis, dass vier Teenager in den Mord verwickelt sein sollen.

>> McDonald's-Mitarbeiter retten Frau an Weihnachten vor gewalttätigem Mann

Die Gouverneurin von Puerto Rico, hat das Verbrechen mittlerweile öffentlich als "Hate Crime" eingestuft.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

>> Young Thug richtet sich mit transphoben Tweet an NBA-Star-Tochter

  • Quelle:
  • Noizz.de