Meet Q ist die erste genderlose digitale Stimme der Welt!

Ob Siri, Cortana oder Alexa: In Sachen Sprachassistenten vertrauen Apple, Google, Amazon und Co. vorzugsweise auf zarte Frauenstimmen. Genau das versucht Virtue, die Kreativ-Agentur von Vice, zu ändern und entwickelte eine virtuelle Stimme, die geschlechtslos ist. Gemeinsam mit Linguisten und Audio-Profis und nach etlichen Testläufen wurden aus fünf Stimmaufnahmen non-binärer Personen eine ideale geschlechtsneutrale Stimme kreiert: Q.

Bis jetzt triefte die Sprachassistenten-Szene ziemlich von Stereotypen: Autoritäre Rollen, etwa in der Banken- und Versicherungsbranche, werden grundsätzlich von männlichen Stimmen gesprochen, während dienstleistungsorientierten Assistenten wie Alexa weibliche Stimmen verliehen werden. Wie es sich für eine stereotypische Sekretärin eben „gehörte“, oder so.

>> Pärchen-Emojis sind jetzt endlich divers – dank Tinder

Solche Klischees haben abseits der Tech-Branche längst keinen Platz mehr – wieso sollten sie dann dort noch stattfinden? Zudem kann 2019 doch wirklich niemand mehr ignorieren, dass es viel mehr gibt, als nur Mann und Frau. Gerade in diesen Zeiten, in denen wir Menschen mehr und mehr versuchen, uns von genderkonformer Sprache und geschlechterspezifischen Stereotypen zu distanzieren, können wir auf veraltete Geschlechrerrollen in der Technologie wirklich verzichten.

Und wenn man nur Sekunde länger drüber nachdenkt, ist es doch eigentlich eh total schwachsinnig, einem Elektrogerät ein Geschlecht zuzuordnen. Uns ist ja auch vollkommen wumme, ob unser Wasserkocher jetzt männlich oder weiblich ist.

Bleibt abzuwarten, ob wir bei Siri, Cortana, Google Assistant oder Alexa bald auch Q als bevorzugte Stimme auswählen können.

>> In Thailand kandidiert erstmals eine Transfrau für das Amt des Premierministers

Quelle: Noizz.de