#IamGay erstaunt gerade ganz China

Teilen
Twittern
In China wurde gerade eine homophobe Aktion gestoppt Foto: unsplash.de

Der Hashtag hat gerade eine homophobe Aktion des Social Networks Weibo gestoppt

Weibo kennt bei uns keiner, aber in China ist es das Social Network schlechthin. Über 340 Millionen Nutzer sind dort registiert - und die hat Weibo gerade richtig sauer gemacht. Der Kurznachrichtendienst hatte am Freitag angekündigt, dass Comics, Spiele, Texte und Videos über drei Monate genau auf Pornografie, blutige Gewalt und Homosexualität überwacht und gegebenenfalls zensiert würden.

Das ließen sich die Nutzer nicht gefallen: Einige Hundert Millionen Mal machten sie ihrer Empörung unter dem Hashtag #IAmGay Luft, bevor dieser am Wochenende von der Zensur geblockt wurde.

Selbst das kommunistische Parteiorgan „Volkszeitung“ kritisierte den Schritt und machte deutlich, dass die Plattform zu weit gegangen war. Das Blatt forderte Toleranz gegenüber Homosexualität, die so „normal“ wie Bisexualität sei. In China ist Homosexualität seit 1997 straffrei.

Nun teilte Weibo mit, dass seine angekündigte Säuberungskampagne „nicht mehr auf homosexuelle Inhalte abzielt“. Trotzdem zeigt diese Geschichte einmal wieder, dass LGBTI in China immer noch jeden Tag für ihre Rechte kämpfen müssen. Dieses Mal haben sie auf jeden Fall gewonnen.

(Text zusammen mit dpa)

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen