Eine Internet-Kampagne hat es geschafft: Google ändert seinen Algorithmus.

Wenn man lesbische Inhalte googelte, bekam man bisher fast ausschließlich pornographische Inhalte. Das soll sich nun ändern.

Fanchon Mayaudon-Nehlig, Sprecherin der Kampagne #seolesbienne sagte dem Online-Magazin "Dazed": "Ich erinnere mich, wie widerlich ich die Inhalte fand, die kamen, als ich das erste Mal 'Lesbe' bei Google eingab, als ich Teenager war und mir über meine sexuelle Orientierung Gedanken machte. Ich war nicht vorbereitet und es war unfair, auf so viele Porno-Websites zu stoßen."

Die Kampagne nahm Fahrt auf, bekam mehr und mehr internationale Aufmerksamkeit. Und nun lenkt Google ein: Der Algorithmus ist geändert worden. Und Porno-Content soll bei weitem nicht mehr so prominent angezeigt werden.

pbl

>> "Wie lange bleibt Gras im Urin?" – und 9 weitere Fragen an Dr. Google

>> Google Maps hat fast meine Beziehung zerstört

Quelle: Noizz.de