"LGBT-freie Zonen", politische Schikane, Festnahmen: Wer in Polen queer ist, wird diskriminiert und bedroht. Die Stadt Frankfurt an der Oder und ihre polnische Nachbarstadt Slubice wollen ein Zeichen dagegen setzen – und veranstalten zum ersten Mal eine gemeinsame Pride-Parade.

"Liebe ohne Grenzen" ist das Motto, unter dem die beiden Partnerstädte Frankfurt (Oder) und Slubice morgen, am 5. September, erstmals eine Pride-Parade veranstalten. Sie startet um 14 Uhr auf der polnischer Seite der Oder in Slubice, geht über die Brücke, die beide Städte miteinander verbindet und endet mit einer Abschlusskundgebung um 16.30 Uhr in Frankfurt (Oder).

Die Pride-Demo ist ein Zeichen des Protests gegen die LGBTQ-feindliche Politik der polnischen Regierung. Die Veranstalter*innen der Demo wollen so auf die prekären Zustände in Polen aufmerksam machen, die es queeren Menschen unmöglich mache, ein freies Leben zu führen.

Mehr als 100 Orte in Polen haben sich zu "LGBT-freien Zonen" erklärt

Seit Langem hetzt die PiS-Regierung um Präsident Duda gegen die LGBTQI-Community und diese Hetze wird immer radikaler. Über die "LGBT-freien Zonen", zu denen sich bereits mehr als 100 polnische Städte erklärt haben, konntet ihr bei NOIZZ schon einiges lesen. Peggy Lohse, Mitveranstalterin der Pride-Demo in Frankfurt (Oder) und Slubice berichtet im "Tagesspiegel" von weiteren Fällen.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

So würden in vielen Städten Busse mit homofeindlicher Außenwerbung fahren, etwa in Zielona Góra. Bei friedlichen Demonstrationen in Warschau kam es außerdem zu Festnahmen und sogar Haftstrafen. Bei der Pride-Demo am Samstag zwischen Polen und Deutschland wolle man sich positionieren – als ein:

"sicherer und freier Raum für Menschen aller geschlechtlicher Identitäten und sexueller Orientierungen"

Bei der Abschlusskundgebung sind Redebeiträge in deutscher und polnischer Sprache geplant, außerdem wird es einige Stände und Präsentationen geben. Auf Polnisch wird die Pride-Parade unter dem Titel “Marsz Równości” starten. Übersetzt heißt das soviel wie “Marsch der Gleichheit".

>> 100 Orte in Polen rufen "LGBT-freie Zonen" aus: So wird protestiert

Gegendemos sind bisher nicht geplant

Eine Gegendemo ist bisher nicht angemeldet, weder in Slubice noch in Frankfurt (Oder). Generell sind die Einwohner von Slubice auch eher Pro-Pride, wie Umfragen ergeben haben. Langsam regt sich wohl auch in der polnischen Gesellschaft Widerstand gegen die homofeindliche Politik der PiS-Regierung. Die bereits erwähnte Stadt Zieloná Gora etwa startete am 25. August die Aktion "Stoppt Diskriminierung!" und wollen so eine Gegenbewegung zu den “LGBT-freien Zonen” initiieren.

Bei der Pride-Demo in Frankfurt (Oder) und Slubice werden natürlich alle geltenden Bestimmungen der Behörden zum Schutz vor dem Coronavirus eingehalten. Die Teilnehmer*innen müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen, auf polnischer Seite müssen zwei Meter Abstand eingehalten werden, in Deutschland sind es anderthalb Meter.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Übrigens: Auf dem NOIZZ-Instagram-Account findest du den Filter und kannst ihn direkt ausprobieren. Er verwandelt ein Ortsschild in eine LGBTQ-Zone! Benutze ihn, auch wenn du gerade nicht in deinem kleinen Heimatdorf bist, der symbolische Akt zählt! Im Idealfall teilst du in dem Zuge auch noch wichtige Informationen, die deine Bubble sensibler für die Situation in Polen macht.

Quelle: Noizz.de