Der Verein setzt damit ein Zeichen gegen Homophobie.

Real Salt Lake, eine amerikanische Erstligafußballmannschaft, hat ihren Trainer entlassen. Der Grund: Mike Petke beleidigte bei einem Spiel im Juli einen Schiedsrichter als "Schwuchtel".

Real Salt Lake setzt nun ein Zeichen gegen Homophobie und für Fairness im Sport – und setzt Petke kurzerhand vor die Tür. Im Team habe man die Entlassung kaum bemerkt, schreibt "mlssoccer.com". Es sei Gang und Gebe, dass Teammitglieder und Trainer ständig wechseln.

Petke wurde nach dem Spiel erst suspendiert, wie "queer.de" berichtet. Außerdem musste er eine Strafe in Höhe von 25.000 Dollar zahlen.

>> Victoria's Secret schickt erstmals Trans-Model auf den Laufsteg

Mittlerweile postete er auf Twitter ein Statement, in dem der Trainer schreibt: "Egal, wie meine Worte auch interpretiert und verdreht wurden, möchte ich sagen, dass ich die Rechte aller Individuen immer respektiert habe und das auch immer werde."

>> Bischof behauptet: Wer Anal-Sex hat, bekommt schwule Kinder

Schau dir hier das Video des Vorfalls an:

god

Quelle: NOIZZ-Redaktion