Endlich erscheint Queerness mehr im Mainstream-Entertainment: Die beiden Songwriter für "Frozen" wollen nach ihrem riesigen "Disney"-Erfolg ins nächste Projekt stürzen, das der Queer-Community sehr gefallen würde.

Wer schon mal "Let it Go" lauthals mit Idina Menzel mitgesungen hat, der singt die Melodie von Kristen Anderson-Lopez und Robert Lopez, den beiden Songwritern von Disneys "Frozen" und “Frozen 2”. Die beiden Disney-Filme waren ein immenser Erfolg für das Unternehmen. Jetzt will das Ehepaar das nächste Projekt angehen – ein neues Musical mit genderqueeren Prinz im Mittelpunkt.

>> Erste Eindrücke vom "Frozen"-Freizeitpark im Disneyland Paris

Ein Ausschnitt aus Disneys "Frozen"

Die Geschichte steht schon fest

Das Musical wird eine Adaption von einem Buch von 2018 mit dem Titel "The Prince and the Dressmaker". Das Buch von Jen Wang handelt von einem 16-jährigen Prinzen, der ein geheimes zweites Leben führt, von dem seine Eltern nichts wissen. Die wollen Sebastian mit einer Frau verheiraten – doch Sebastian kann sich weitaus Schöneres vorstellen. Er zieht sich nach Sonnenuntergang ausgefallene Kleider an und verwandelt sich zu "Lady Crystallia". Die Einzige, die davon weiß, ist seine Schneiderin Frances.

Das Cover der Original-Geschichte "The Prince and the Dressmaker"

Bei dem Projekt mitmachen wird Drehbuchautorin Amy Herzog und Marc Platt, der Produzent der "Natürlich Blond"-Filme und "La La Land", das berichtet das Theater-Magazin "Playbill".

Mit diesem Projekt wär das Songwriter-Paar Kristen und Robert thematisch gar nicht so weit entfernt von ihrem vorherigen Erfolg "Frozen", der von der Queer-Community sehr gefeiert wurde, weil die Hauptfigur Elsa darin ein Geheimnis in sich trägt, dass sie schließlich rauslassen muss – eine Erfahrung, die viele queere Menschen ebenfalls gemacht haben.

>> "Frozen 2": Ist Disney-Heldin Elsa nun lesbisch oder nicht?

Quelle: Noizz.de