Ab 1. Oktober gilt die Ehe für alle in Deutschland.

Nachdem vor gut zwei Monaten riesig über das Ja zur Ehe für alle gejubelt wurde, kommen jetzt langsam die kleinen Lücken des Gesetzes zum Vorschein.

Wenn man den Gesetzestext liest, wird klar, dass er nur Frauen und Männer betrifft, die rein biologisch betrachtet einem Geschlecht zugeordnet werden können. Also Frau-Mann-Ehe, Frau-Frau-Ehe und Mann-Mann-Ehe.

Es heißt im Gesetz wörtlich: „Die Ehe wird von zwei Personen verschiedenen oder gleichen Geschlechts auf Lebenszeit geschlossen.“

Intersexuelle Menschen wurden dabei einfach vergessen. Von denen leben aber ungefähr 100.000 in Deutschland! So müsste das Gesetz, wenn es wirklich alle Arten der Sexualität abdecken wollte, noch folgende Konstellationen berücksichtigen: Frau-Inter, Mann-Inter und Inter-Inter.

Seit 2013 darf man sich offiziell als „unbestimmtes Geschlecht” bei den Ämtern melden. Wie es mit der Ehe für Intersexuelle aussieht, ist aber weiterhin unklar.

NOIZZ meint: Schade, dass die Regieung bei ihrer Hau-Ruck-Aktion nicht an wirklich alle gedacht hat.

Quelle: Noizz.de