Mehrere Männer haben in Miami zuerst auf ein schwules Paar und dann auf eine lesbische Frau geschossen. Die Angreifer werden noch immer gesucht.

Zwei schwule Männer sind vor wenigen Tagen bei einem Drive-by-Angriff in Miami angeschossen worden – einer von ihnen ist noch immer im kritischen Zustand. Kurz vor den Schüssen hatten sich die beiden noch geküsst – weshalb die Behörden von einem Hassverbrechen ausgehen.

Von einem homofeindlichen Motiv wird auch deshalb ausgegangen, weil von den Schüssen auch eine lesbische Frau in der Nähe getroffen wurde. Shakena Jefferson und ihre Frau waren mit ihrer Tochter unterwegs, als sie von einer Kugel am Kopf getroffen wurde und wegen Kopfschmerzen ins Krankenhaus fuhr. Dort stellte sich heraus, dass die Kugel noch immer in ihrem Kopf steckte. Ihre Behandlung ist nun abgeschlossen und sie durfte wieder nach Hause.

>> Viele LGBTQI*-Personen in China noch immer zur Konversationstherapie gezwungen

Einer der getroffenen Männer, Clive Khouri, erzählte dem Fernsehsender "WPLG" in Miami, dass er und sein Freund gegen 19:30 Uhr in einem Auto saßen, als sie plötzlich von Männern in Geländefahrzeugen umgeben waren, die auf sie schossen.

"Als ich versuchte, loszufahren, versuchten sie immer wieder zu schießen, zu schießen, zu schießen", sagte er. "Einige der Jungs haben uns wahrscheinlich im Auto küssen sehen." Der Name des anderen Mannes wurde nicht veröffentlicht, aber die Angreifer hatten ihm in den Kopf geschossen und laut einer Pressemitteilung der Miami-Dade Police Department befindet er sich noch immer in kritischem Zustand.

Die Polizei sucht noch immer nach den Angreifern.

>> Studie: Gleichgeschlechtliche Ehepaare sind glücklicher als heterosexuelle Ehepaare

>> Für LGBT-Rechte: Diese queeren Aktivisten bezwingen die 7 höchsten Gipfel der Welt

  • Quelle:
  • Noizz.de